Der Ackergrasbestand in Dummesrtorf hat sich trotz der niedrigen Temperatuern gut entwickelt. (c) Jan Achilles

Durchbruch bei den Ackergräsern lässt auf sich warten

Die Witterung lässt aus Sicht des Futteraufwuchses weiter Wünsche offen. Bis zur Probenahme am 4. Mai setzte sich das seit Anfang Mai anhaltende kühle und wechselhafte Wetter fort. Teil 2 unserer Serie „Futter aktuell“ aus Mecklenburg-Vorpommern.

Von Marion Dunker* und Dr. Heidi Jänicke*

Geringe regionale Niederschläge, Nachttemperaturen um den Gefrierpunkt und austrocknende Winde: Es verwundert nicht, dass sich Inhaltsstoffe, Verdaulichkeit und Energiegehalte kaum von den Werten der Vorwoche unterscheiden. Das gilt auch für die Ertragsbildung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sieht das in einer Woche wegen der erwarteten höheren Temperaturen aber deutlich anders aus.

Futteraufwuchs: Wenig Protein, viel Zucker

Auffällig in dieser Woche sind die niedrigen Rohproteinwerte und anhaltend sehr hohe Zuckergehalte. Für beide Parameter ist nicht genau vorherzusagen, wie sie sich im Reifeverlauf verändern werden. Wie stark hier der Jahreseffekt greift und inwieweit Erfahrungswerte erreicht werden, bleibt mindestens bis zur nächsten Woche spannend.

Die Saison zeigt schon jetzt, dass aktuelle Daten von Praxisflächen eine wichtige Orientierung zur Ermittlung des optimalen Schnittzeitpunktessind. Darüber hinaus geben sie wichtige Hinweise zur Siliertechnik. Ergebnisse aus vorangegangenen Jahren können aktuelle Daten nicht ersetzen.

Wachstumsschub erwartet

Die Verdaulichkeiten (Gasbildung im HFT) und Rohfettgehalte bleiben auf sehr hohem Niveau. Parallel dazu beobachten wir eine unterdurchschnittliche Zunahme der Fasergehalte. Infolgedessen verändern sich die Energiegehalte geringfügig und nahmen im Mittel der Ackergrasflächen um nur 0,2 MJ NEL/ kg TM ab. Dennoch bewegen sie sich mit durchschnittlich 8,0 MJ NEL/ kg TM nach wie vor weit über dem geforderten Zielbereich.

Die Wetterprognose lässt für die nächste Kalenderwoche einen Wachstumsschub erwarten, sodass wir ab der nächsten Woche auch die Grünlandaufwüchse auf dem Mineralboden betrachten und bewerten werden.

Testflächen zur Reifeprognose 2021

Probeschnitt 4. Mai 2021

Futter-aktuell-MV_Teil-2_Tabelle
(c) LUFA Rostock der LMS Agrarberatung, Landesforschungsanstalt für
Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern

*Marion Dunker, LUFA Rostock der LMS Agrarberatung,
*Dr. Heidi Jänicke, Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern



Punkte als Trennlinie
Bauernzeitung Newsletter Smartphone

Unser Bauernzeitungs-Newsletter

  • Wöchentlich die wichtigsten Nachrichten der ostdeutschen Landwirtschaft
  • Regional & praxisnah
  • exklusive Angebote und Gewinne
  • natürlich kostenlos
Punkte als Trennlinie

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren