BauernZeitung Aktuelle Ausgaben

Die Bauernzeitung: regional und praxisnah.

Mit uns sind Sie stets bestens informiert: Aktuelles und Regionales aus erster Hand. Von Agrarpolitik und Technik über Markt- und Preisentwicklungen bis hin zu Dorf, Familie und Gesundheitsthemen. Erhältlich als Print und Digital.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über unsere aktuelle Ausgabe und das digitale Angebot der Bauernzeitung für Smartphones, Tablet, Notebooks und Co. Außerdem stellen wir Ihnen unsere 50-jährige Zeitungsgeschichte vor. Und vergessen Sie nicht, sich für unseren in Kürze kommenden Newsletter bereits anzumelden.

Bauernzeitung Digital

Die digitalen Produkte der Bauernzeitung
Die digitalen Produkte der Bauernzeitung

Die Bauernzeitung digital lesen.

Mit unserer App und Ihrem Digital-Abonnement möglich. Erfahren Sie auf unserer Bauernzeitung Digital-Seite mehr zu den vielfältigen Möglichkeiten.

Mediadaten

Mediadaten Print und Online für die Bauernzeitung

Suchen Sie noch einen guten Platz, um Ihre Werbung in den Produkten der Bauernzeitung zu platzieren? Dann haben wir hier die aktuellen Mediadaten für Print und Online für Sie inkl. den Hinweisen zum Werben im Messeumfeld oder in unseren Sonderheften.

Sonderausgaben

In den Sonderausgaben der Bauernzeitung kann geworben werden

Neben dem freitags erscheinenden Wochenblatt veröffentlicht die Bauernzeitung mehrfach im Jahr Sonderausgaben zu bestimmten landwirtschaftlichen Themen wie z. B. den Ratgeber Schweinezucht 2019.

Möchten Sie in unseren Sonderausgaben werben? Dann hilft Ihnen unser Anzeigenverkauf weiter.

Unsere Geschichte

Logo 50 Jahre BauernZeitung
50 spannende und ereignisreiche Jahre konnte die Bauernzeitung für Sie berichten.

Die Bezeichnung „Bauernzeitung“ kam nach unserem aktuellen Kenntnisstand schon im vorvorigen Jahrhundert auf. Als 1883 der Allgemeine Deutsche Bauern-Verein gegründet wurde, hieß dessen Vereinsblatt „Deutsche Bauern-Zeitung“.

Bis heute berichtet die Bauernzeitung für Sie über aktuelle Themen aus der Landwirtschaft und legt seinen Schwerpunkt auf die Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 3/2022

Ein erster Vorgeschmack auf das aktuelle Heft.

Doppelmeister mit rotem Adler

Frank Wasem ist in Westberlin aufgewachsen und wollte dennoch Bauer werden. Als 1989 die Mauer fiel, hatte er eine Lehre zum Kfz-Mechaniker begonnen. Doch zehn Jahre später wurde er Landwirt und schloss 2001 seine Lehre bei den Berliner Stadtgütern ab. 2011 qualifizierte er sich zum Schäfermeister, 2021 wurde er bester Landwirtschaftsmeister seines Jahrgangs in Brandenburg. Wir besuchten den 48-Jährigen bei seiner Arbeit auf dem Tempelhofer Feld, wo Landwirtschaft auf Hauptstadt trifft (Seiten 14 und 15).

Landessortenversuche mit Körnermais und zu Sommerweizen

Die Wirtschaftlichkeit von Körnermais ist abhängig von der Ertrags- und Marktlage. Gleichzeitig ist sie starken Schwankungen unterworfen. Die Ergebnisse der Landessortenversuche geben Aufschluss über die aktuellen Sorten, denn neben der Ertragsfähigkeit sind Kornreife, Standfestigkeit sowie Druscheignung von entscheidender Bedeutung (Seiten 26 und 27). In den Landessortenversuchen zu Sommerweizen werden neue Sorten mit etablierten Züchtungen verglichen. Die Ergebnisse zeigen, dass bei verspäteter Ernte die Fallzahlen 2021 teilweise deutlich abfielen (Seiten 28 bis 30).

Von Einachsmäher bis Amphibienfahrzeug

Die Be- oder Entwässerung von Flächen über Fließe setzt voraus, dass diese nicht komplett zugewachsen sind. Maschinen zur Gewässerpflege schaffen hier Abhilfe. Auf einer Vorführung, die die die Landwirtschaftskammer Niedersachsen im Landkreis Cloppenburg organisiert hatte, gab es viel Technik zu sehen (Seiten 34 und 35).

Werden Biokraftstoffe noch gebraucht?

Auf einer Online-Tagung des DBFZ diskutierten unlängst Experten darüber, ob Biomethan als Treibstoff angesichts des absehbaren Aus für den Verbrennungsmotor noch eine Zukunft hat (Seiten 37 bis 39).

Mit einer Bauchlandung durchgefallen

Erkrankungen während der Tränkeaufzucht – vor allem in den ersten Lebenswochen – sind ein zentrales Problem in der Kälberhaltung. Die ersten sechs Monate überleben leider rund 14 Prozent der Jungtiere nicht. Und auch die an Durchfall Erkrankten, die durchkommen, machen später oft Probleme und Kummer (Seiten 40 bis 42).

Geschichten aus dem Kuhstall

Sie können stur, ängstlich, selbstbewusst und sogar Plaudertaschen sein – jede Kuh hat durchaus einen anderen Charakter. Wie der sich äußert, hat unsere Autorin Susanne Gnauk erlebt und im Teil 5 ihrer Kuhstallgeschichte für die Bauernzeitung aufgeschrieben (Seiten 54 und 55).

Bleiben Sie gesund!

Ihre Redaktion

 

Aktuelle Ausgabe sichern

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren