Sachsen-Anhalt

Die Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt ist gekennzeichnet von fruchtbaren Böden in Regionen wie der Magdeburger Börde und vielfältigen Formen der Nutztierhaltung, zumeist in größeren Ställen. Außerdem ist Sachsen-Anhalt der größte ostdeutscher Kartoffelanbauer.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 47

Unsere Top-Themen:

„Regional“ im Härtetest – Bleiben Kunden aus?

Die Umsätze der lokal verankerten Direktvermarkter sind auf das Niveau von 2019 zurückgefallen, gleichwohl die Kosten und die Inflation noch immer steigen. Wir haben nachgefragt, was das für das Geschäft bedeutet.

Strom verkaufen oder verbrauchen?

Bei den Energiepreisen ist es höchste Zeit, die Energieversorgung zu überdenken, denn „die eingesparte Kilowattstunde ist die beste“. Auch über Eigenversorgung lohnt es sich nachzudenken.

Hungrig auf den Wettbewerb

Aus vier Bundesländern kamen Jungzüchter nach Erfurt, um ihr Können beim Beurteilen und vor allem Vorführen zu messen. Die Zuchtbetriebe
stellten hervorragende Tiere beim Typcup vor.

Ordentlich ausgeteilt

Ein sächsischer Agrarbetrieb testet die Gülleverschlauchung zum bedarfsdeckenden Düngen ohne Stress für Boden und Pflanze. Sie hat Vorteile gegenüber der Fahrt mit vollem Fass über den Acker.

Rinder als Klimaschützer

Ihren „Kohschiet“ lassen Rinder fallen, wo sie stehen. Die dabei entstehenden Ammoniakemissionen sind klimarelevant. Forscher fragen deshalb: Können Kühe „stallrein“ werden und die Umwelt entlasten?

Sind Sie neugierig geworden? Dann werfen Sie einen Blick in unser E-Paper.

E-Paper Vorschau
Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 47

Unsere Top-Themen:

  • Direktvermarktung: Inflation im Hofladen
  • Lohnt sich Photovoltaik?
  • Erfurt: 1. Mitteldeutscher Jungzüchterwettbewerb
  • Düngetest: Gülleverschlauchung
  • Toiletten für Kühe?
E-Paper Vorschau