© Jan Achilles

Futter aktuell: Auf vielen Flächen Siloreife erreicht

Auch in der Woche bis zur vierten Testflächenbeprobung blieben nennenswerte Niederschläge aus und das Feuchtigkeitsmanko konnte nicht kompensiert werden. Die zunehmende Trockenheit behinderte den Massezuwachs und so blieben die Ertragszunahmen überwiegend gering, in Einzelfällen waren sie sogar rückläufig. Teil 4 unserer Serie „Futter aktuell“:

Von Marion Dunker, LUFA Rostock der LMS Agrarberatung und Dr. Heidi Jänicke, Landesforschungsanstalt MV, IfT Dummerstorf

Hervorzuheben ist, dass die Futterverdaulichkeiten (gemessen als Gasbildung im Hohenheimer Futterwerttest) derzeit immer noch deutlich über den empfohlenen 50 ml/200 mg TM liegen, und das auf allen Standorten. Dies führt unmittelbar zu hohen Energiedichten, deren vegetationsbedingte Abnahme gegenüber der Vorwoche allerdings normal ist.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 48

Unsere Top-Themen:

  • Junges Land: Gutes Melken und viel Tierwohl 
  • Klimaangepasstes Waldmanagement
  • Landtechnik: Ohne Messer?
  • Jonas Klänhammer tritt in Fußstapfen 
  • Biogastechnik mit Optimismus
E-Paper lesen

Weiterhin Zuckergehalte zumeist hoch

Betrieblich zu hinterfragen sind weiterhin die relativ niedrigen Rohproteinwerte, die sich mehrfach unterhalb der Orientierungswerte und insgesamt auf niedrigem Niveau wiederfinden. Zu beachten sind weiterhin die zumeist hohen Zuckergehalte. Der Zusatz von Silierhilfsmitteln (Milchsäurebakterien) könnte vorbeugend eingesetzt werden, um den Silierprozess erfolgreich zu unterstützen.

Die vergleichsweise hohen Rohfettgehalte wirken sich positiv auf den Energiegehalt aus. Die Richtwerte von 30 g Rohfett/kg TM sind noch deutlich höher als empfohlen. Das leichte Absinken gegenüber der Vorwoche entspricht dem natürlichen Reifeverlauf, genau wie die Zunahmen der Gerüstsubstanzen. Für den Parameter Rohfaser waren sie durchschnittlich und zeigen mit wenigen Ausnahmen die Schnittreife des Bestandes an, wenn man sich ausschließlich an der Rohfaser orientieren würde.

Werden die Energie- und Verdaulichkeitswerte einbezogen, bleibt verschiedentlich noch etwas Handlungsspielraum. Die prognostizierten Veränderungen sind also eingetreten. Für einige Niedermoorflächen könnten dennoch noch ein paar Optionen offenbleiben. Der Mahdbeginn könnte nicht unmittelbar, sondern auch erst in einigen Tagen anstehen, wenn der eigene Bestand aufmerksam mit Augen und Händen beobachtet und die Entscheidung daraufhin gefällt wird. In der nächsten Woche werden die 12 Grünlandstandorte abschließend kommentiert.

Testflächen zur Reifeprognose 2022

Mehr zum Thema

Fachliche Qualität – jetzt noch digitaler!

  • 4 Wochen lang digital testen
  • an mobile Geräte angepasstes Lesen & Merken von Artikeln
  • früher informiert – bereits donnerstags lesen
  • nutzen der Archiv- und Suchfunktion
  • Zugriff auf alle Ratgeber & Sonderhefte

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie mit Gewinn!



Weitere Nachrichten aus den Bundesländern