Matthias Schneider und sein Unternehmen Schneider + Freunde GmbH geben ihre Erfahrungen in erfolgreicher Direktvermarktung in Workshops weiter. (c) Landgut Neue Elbe

Workshops zur Direktvermarktung: Als Marke zum Erfolg

Regionale Lebensmittel sind im Trend. Viele Landwirte haben darauf reagiert und vertreiben Lebensmittel in Direktvermarktung. Dies wirtschaftlich zu tun, bleibt indes oft eine Herausforderung. Matthias Schneider und sein Unternehmen Schneider + Freunde GmbH geben ein eindrucksvolles Beispiel, wie eine erfolgreiche Direktvermarktung gelingen kann.

Von Karsten Bär

Im Landgut Neue Elbe in Pülswerda bei Torgau hält das Unternehmen Hereford-Rinder auf den Elbweiden und vermarktet das Rindfleisch hauptsächlich im Großraum Leipzig unter der Markenbezeichnung „Elbweiderind“ als Premiumprodukt. Bei der Vermarktung und Kundenkommunikation setzen Schneider + Freunde stark auf Online-Wege.

Wissenstransfer „Denkwerkstatt Food“

Regelmäßige Informationen geben den Verbrauchern die Geschichte zum Produkt, Landpartien auf die Elbweiden oder das „Elbweiderind-Zuhause-Gourmetkochen“ sorgen für Kundenbindung und zusätzlichen Absatz. Mit einer „Denkwerkstatt Food“ lassen Schneider + Freunde im Rahmen des Wissenstransfers in Sachsen interessierte Landwirte an ihren Erfahrungen teilhaben und geben ihnen Impulse für den Aufbau eigener Regionalvermarktungskonzepte.

Basis für den Erfolg sei es, nicht im Kleinklein zu verharren, sondern den Vermarktungszweig konsequent aufzubauen und kundenorientiertes Denken in die Prozesse zu bringen, meint Matthias Schneider. Der Landwirt müsse begreifen, dass er nicht alles dem Handel überlassen darf.


Sachsen aktuell

Regional und praxisnah: Die Bauernzeitung versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen Informationen rund um die Landwirtschaft und das Landleben in Sachsen. mehr


„Impuls-Workshop für Erfolg in der Direktvermarktung“

Um nicht austauschbar zu sein, müsse das Produkt zur Marke werden, für das sich der Kunde bewusst entscheidet und das er gezielt nachfragt. Dabei gilt es, Trends und veränderte Gewohnheiten zu berücksichtigen.
Im „Impuls-Workshop für Erfolg in der Direktvermarktung“ erhalten Teilnehmer Einblicke in die Erfolgsfaktoren der Direktvermarktung und in den Aufbau einer Marke, den Wettbewerb mit dem Einzelhandel und auch die Vermarktung an Weiterverkäufer, in die Preisfindung für direktvermarktete Produkte sowie in weitere Aspekte, die dem Aufbau einer erfolgreichen Regionalvermarktung dienen.

Das Angebot wird als Wissenstransfer-Veranstaltung vom Freistaat Sachsen über Eler gefördert. Die Teilnahme an den Workshops zur Direktvermarktung ist daher für Interessierte mit Hauptwohnsitz in Sachsen kostenlos (außer Verpflegungspauschale).

Neben Matthias Scheider, der Diplom-Agraringenieur ist und zugleich in der IT-Branche erfolgreich tätig war, zählen dessen Geschäftspartner, der Diplom-Kaufmann Thomas Breitling, und der Experte für Mutterkuhhaltung und Sonderhaltungsformen, Dr. Manfred Golze, zum Expertenteam, das die Workshops zur Direktvermarktung gestaltet.

Die Workshops zur Direktvermarktung finden zu festen Terminen (jeweils 10–17 Uhr) statt:


  • 5. Mai
  • 23. Juni
  • 21. Juli
  • 21. September
  • 19. Oktober
  • 16. November
  • 9. Dezember

Bei Interesse können dem Impulsworkshop weitere Seminare folgen, in denen Ideen für den Einzelbetrieb weiterentwickelt werden.
Anmeldung unter:
sachsen@denkwerkstatt-food.de oder 0151 651 444 78

Punkte als Trennlinie
Bauernzeitung Newsletter Smartphone

Unser Bauernzeitungs-Newsletter

  • Wöchentlich die wichtigsten Nachrichten der ostdeutschen Landwirtschaft
  • Regional & praxisnah
  • exklusive Angebote und Gewinne
  • natürlich kostenlos
Punkte als Trennlinie

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren