Ab Ende nächsten Jahres dürfen Kälber in Deutschland erst nach 28 Lebenstagen transportiert werden. Damit verdoppelt sich die Zahl der Bullenkälber auf den Betrieben, weil sie zwei Wochen länger zu betreuen sind. (c) Fritz Fleege

28-Tage-Regel für Kälbertransporte wird unverändert umgesetzt

Trotz scharfer Kritik am Bundesratsbeschluss soll die neue Verordnung für den Transport von Kälbern voraussichtlich Ende 2022 ohne weitere Anpassungen in Kraft treten.

Von Frank Hartmann

Das parlamentarische Verfahren zur Änderung der Tierschutztransportverordnung ist abgeschlossen. „Damit sind inhaltliche Änderungen in diesem Verordnungsverfahren nicht mehr möglich“, stellte eine Sprecherin des Bundesagrarministeriums auf Anfrage der Bauernzeitung klar. Die Verordnung sei inzwischen bei der EU-Kommission notifiziert, frühestens im November 2021 könne sie verkündet werden. Nach Ablauf der Übergangsfrist von zwölf Monaten ist die neue Tierschutztransportverordnung dann anwendbar.

Bauern- und Zuchtverbände übten scharfe Kritik

Auf Initiative Niedersachsens hatte Ende Juni eine knappe Ländermehrheit im Bundesrat für die kleine, aber folgenschwere Änderung im Verordnungsentwurf des Bundesagrarministeriums votiert. Bauern- und Zuchtverbände übten scharfe Kritik, weil ein derart massiver Eingriff ohne jegliche Anhörungsverfahren auf den Weg gebracht worden war.

Konsequenz aus der Regelung ist, dass Milchviehbetriebe die Zahl ihrer Kälberplätze zwischen 50 und 100 % erweitern müssen. Praktiker wie Fachberater rechnen mit zusätzlichen Aufzuchtkosten je Kalb von 50 bis 70 Euro. Kaum ein Betrieb geht davon aus, die Mehrkosten vom Viehhändler oder Mastbetrieb entlohnt zu bekommen, gleichwohl die Tiere dann gut 20 kg mehr auf die Waage bringen. Nach Schätzungen (der Bauernzeitung) summiert sich die Zahl der in Rede stehenden Bullenkälber auf bundesweit etwa 750.000 pro Jahr.

14-Tage-Regel weiterhin gültig für Transport vom Zucht- zum Mastbetrieb

Ausgenommen von der 28-Tage-Regel sind Kälbertransporte, wenn diese direkt vom Zuchtbetrieb zum Mastbetrieb stattfinden. Für diese gilt weiterhin die 14-Tage-Regel. Für Transit-Transporte, die Deutschland queren, gilt die Regelung ebenso nicht. Übrigens: Die entsprechende EU-Verordnung legt fest, dass Kälber ab ihrem 10. Lebenstag transportfähig sind.


Testabo Bauernzeitung vier Ausgaben für fünf Euro

Testen Sie die Bauernzeitung zum Sonderpreis

  • jede Woche die aktuellen „Märkte & Preise“
  • regionale & aktuelle Nachrichten und Fachbeiträge
  • die ostdeutsche Landwirtschaft im Blick
  • für Landwirte und Landwirtinnen

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie mit Gewinn!


Landtechnikkalender der Bauernzeitung 2022
Bauernzeitung Newsletter abonnieren und 5€ Gutschein bekommen

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren