Mitarbeiter der Landesforst MV bauen auf 40 km Länge einen Elektrozaun auf, damit im ASP-Kerngebiet Wildschweine bejagt werden können. © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Drei weitere Wildschweine ASP-positiv

Das Friedrich-Löffler-Institut in Greifswald hat bei drei weiteren Wildschweinen aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim Afrikanische Schweinepest bestätigt. Die Landesforst baut einen Zaun um den Fundort bei Marnitz.

Von Gerd Rinas

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es drei weitere Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen. Das Friedrich-Löffler-Institut in Greifswald bestätigte die Krankheit bei einer Bache und zwei Frischlingen. Die Tiere gehörten zu der Gruppe von 17 Wildschweinen, die am vergangenen Mittwoch bei einer Drückjagd in den Ruhner Bergen bei Marnitz im Landkreis Ludwigslust-Parchim erlegt wurden. Sie kamen zur Untersuchung ins Landesamt LALLF nach Rostock, nachdem im Jagdgebiet ein Frischling tot aufgefunden worden war. Bei ihm hatte sich schon am Mittwoch der ASP-Verdacht bestätigt.

ASP: verkehr stark eingeschränkt

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat eine Allgemeinverfügung zur ASP-Bekämpfung erlassen und im Umkreis von zehn Kilometern um den Fundort des infizierten Frischlings in der Nähe von Marnitz südwestlich der Autobahn A 24 eine Sperrzone II (gefährdetes Gebiet) mit einem drei Kilometer großen Kerngebiet (infizierte Zone) eingerichtet.

In einem weiteren, ebenfalls zehn Kilometer-Umkreis folgt die Sperrzone I (Pufferzone). Für Schweinehalter gelten eine Reihe von Einschränkungen. U. a. dürfen Schweine aus dem gefährdeten Gebiet nicht verbracht werden. Der Fahrzeug- und Personenverkehr ist hier stark eingeschränkt. Auch ist es untersagt, Hunde frei herumlaufen zu lassen. Grundsätzlich soll jeder Kontakt von Wild- zu Hausschweinen unterbunden werden.


Wildschweine als Überträger der Afrikanischen Schweinepest (ASP)

+++ Alle News zu ASP in unserem Newsticker +++

In Deutschland wurde die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen in Brandenburg nachgewiesen. Fortlaufend aktualisierte Infos dazu können Sie in unserem ASP-Newsticker verfolgen. mehr


Elektrozaun auf 40 km Länge

Im Auftrag des Landkreises bauen Mitarbeiter der Landesforst um das Kerngebiet bei Mentin nahe Suckow, südlich der A 24, einen Drei-Litzen-Elektrozaun auf. Laut Landkreissprecher Andreas Bonin sollen die Arbeiten auf 40 km Länge bis Mittwoch abgeschlossen werden. Nach dem Tiergesundheitsgesetz haben Eigentümer auf ihren Grundstücken den Zaunbau zu dulden. Laut Allgemeinverfügung sind davon mindestens 2.010 Flurstücke direkt betroffen.


Jens und Thies Blöcker, zwei Tage nachdem sie die Nachricht vom ASP-Ausbruch in ihrem Schweinemaststall erhielten. ASP in Vogelsang
(c) Gerd Rinas

Das Rätsel von Vogelsang

Landwirt Thies Blöcker und seine Familie traf die Nachricht wie ein Hammerschlag. Im Stall des jungen Schweinemästers im Landkreis Rostock wurde ASP festgestellt. Wie das Virus in den Tierbestand vordrang, ist noch unklar.  mehr


Wie viele Wildschweine im Kerngebiet?

Landesforst und Veterinärdienst des Landkreises verschaffen sich seit Freitag einen Überblick über die Wildschweine im Kerngebiet. Dabei wird alles unterlassen, was die Tiere beunruhigen könnte. „Wenn es viele sind, würde unter Umständen anstelle des E-Zauns ein fester Zaun errichtet werden, damit die Tiere nicht ausbrechen können, wenn sie bejagt werden“, sagte Bonin am Samstag der Bauernzeitung.

Um die potenziellen Überträger der Seuche aufzuspüren, kreiste heute eine Drohne über dem Kerngebiet. Wenn die Sichtverhältnisse es zulassen, soll am Sonntag auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kommen.

Im Überwachungsgebiet der beiden Sperrzonen gibt es 106 Hausschweinehaltungen mit insgesamt 25.000 bis 30.000 Tieren. In acht Beständen stehen mehr als 100 Tiere. Bisher gibt es keine Hinweise, dass Schweine aus diesen Beständen von Afrikanischer Schweinepest betroffen sind.

Weitere Nachrichten aus den Bundesländern

Testabo Bauernzeitung vier Ausgaben für fünf Euro

Testen Sie die Bauernzeitung zum Sonderpreis

  • jede Woche die aktuellen „Märkte & Preise“
  • regionale & aktuelle Nachrichten und Fachbeiträge
  • die ostdeutsche Landwirtschaft im Blick
  • für Landwirte und Landwirtinnen

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie mit Gewinn!


Landtechnikkalender der Bauernzeitung 2022

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren