Der Angus-Rassesieger KEA Torgau von Friedrich Keunecke aus Strasburg wurde mit den Noten 8-9-8 gekört. (c) Gernot Pohl

Fleischrind-Bullen Auktion 2024: Online-Auktion wird vorbereitet

Insgesamt 108 Fleischrindbullen aus sechs Rassen werden bei der Online-Auktion Ende Februar erwartet. Von der züchterischen Klasse der Vererber können sich Interessierte bereits im Vorfeld überzeugen. Dabei ist das Angebot an Tieren im Vergleich zum Vorjahr nochmals gestiegen.

Von Nicole Gottschall

Der Bulle sei die halbe Herde und leistungsgeprüfte Zuchtbullen stets eine gute Investition, heißt es immer wieder in Fachkreisen. Und so werden wohl am Dienstag, dem 27. Feb­ruar, ab 13 Uhr sämtliche Züchter gespannt auf die Online-Plattform von Live-Sales blicken. Einerseits um wegen eigener Tiere mitzufiebern, andererseits einen neuen, vielversprechenden Vererber für die Herden zu ersteigern. Denn auch in diesem Jahr veranstaltet die RinderAllianz eine Online-Auktion für Fleischrindbullen aus ihrem gesamten Zuchtgebiet.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung 15/2024

Unsere Top-Themen

  • Schwerpunkt Direktvermarktung
  • Bedrohliche Flächenverluste
  • Strenge Vorgaben für Agri-PV
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

Fleischrind-Bullen Auktion 2024

Unter den Hammer kommen sollen 108 Fleischrindbullen aus sechs Rassen mit einer breiten Genetik aus 44 Zuchtbetrieben – darunter 55 Fleckvieh-Simmentaler, 19 Uckermärker, 17 Angus, neun Limousin, sieben Charolais und ein Rotes Höhenvieh. Bei den Tieren handelt es sich um stations- und feldgeprüfte sowie neutral gekörte Zuchtbullen mit gesicherter Abstammung und einer Vielzahl an Leistungsinformationen, auch zu den Vorfahren.

Die Jungbullen zeichnen sich als charakterfest und halfterführig sowie mit hohem Gesundheitsstatus aus. Auch das insgesamt starke Leistungsniveau spricht für die Auswahl: durchschnittliche Lebenstagzunahmen zum Absetzen 1.558 g (max. 2.088 g) und als Jährling 1.551 g (max. 1.863 g) sowie durchschnittlicher Zuchtwert für Fleischleistung (RZF): 110 (max. 131).

Fleischbullen Warm-Up ab 25. Februar

Damit Interessierte die sprichwörtliche Katze allerdings nicht im Sack kaufen müssen, gibt es die Möglichkeit, sich im Vorfeld der Auktion ein umfassendes Bild von den Fleischrindbullen zu machen. So gibt es auf der Homepage der Zuchtorganisation unter kurzelinks.de/s6vq zu jedem Tier ein Infoblatt mit Pedigree, Kör­urteil, Foto und Beschreibung.

Zusätzlich ist die Kreuzbeinhöhe vom Körtag erfasst und das jeweils letzte Gewicht mit Wiege­datum angegeben. Das erleichtert den Vergleich der Bullen, auch wenn sie nicht wie bei einer ­Präsenzveranstaltung nebeneinanderstehen. Außerdem können die Vererber mithilfe von Videoaufnahmen auf der Online-Plattform www.live-sales.com aus jeder Position und in Bewegung, kombiniert mit Frontal- und Rückansicht betrachtet werden.

Um die Videos sehen sowie an der Aktion teilnehmen zu können, ist eine Registrierung bei Live-­Sales bzw. der Login mit vorhanden Benutzerdaten notwendig. Registrierte Nutzer können bereits ab dem 25. Februar, 10 Uhr, im sogenannten Warm-up erste Gebote auf die Bullen abgeben.

Am 27. Februar startet dann das Auktions-Finale in Katalogreihenfolge mit dem jeweils letzten Gebot aus dem Warm-up.

Auktions-Katalog: kurzelinks.de/hjm6

Rasse-Sieger ermittelt

Auf der Kör- und Fototour der für die Fleischrindbullen-Auktion gemeldeten Jungtiere hat das Team der Abteilung Fleischrind der RinderAllianz folgende Rassesieger gekürt:

  • Limousin: Katalog-Nummer 8, Ole PP, von Wolfgang Schulz aus Flessau mit den Körnoten 9-9-7.
  • Angus: Katalog-Nummer 22, KEA Torgau, von Friedrich Keunecke aus Strasburg mit den Körnoten 8-9-8.
  • Uckermärker: Katalog-Nummer 31, EGH Upelix PP, vom Landwirtschaftsbetrieb Engfer in Mölln mit den Körnoten 9-8-8.
  • Charolais: Katalog-Nummer 49, KMU Mingo PP, von der Mulsower Landbau GmbH mit den Körnoten 8-8-7.
  • Fleckvieh-Simmental: Katalog-Nummer 91, Just do it PS, von Chris­tian Bunde aus Drewitz mit den Körnoten 9-9-8.
Auch interessant
Moorschutz
Moore schützen, aber wie? Der Landesbauernverband forderte bei einem Fachgespräch zum Thema Moorschutz im Agrarausschuss des Brandenburger Landtags einen Neustart (c) Heike Mildner

Rinderrassen entdecken

Kennen Sie alle Rinderrassen? Bild auswählen und mehr erfahren …

Hier geht es zu den Rinderrassen

Fachliche Qualität – jetzt digital mit dem gratis Upgrade!

Sie sind bereits Abonnent:in der gedruckten Bauernzeitung und möchten die aktuelle Ausgabe zusätzlich auf Ihrem Smartphone, Tablet oder in der Browseransicht lesen? Erweitern Sie einfach Ihr Abonnement:

  • Jetzt ein Jahr kostenlos upgraden
  • Zuverlässig donnerstags lesen
  • Offline-Modus: E-Paper auch ohne Internetzugang lesen
  • Lesemodus nutzen, Artikel speichern, Suchfunktio
  • Zugriff auf das Ausgaben-Archiv

Die Bauernzeitung jetzt digital lesen – immer und überall!

Bauernzeitung Upgrade 1 Jahr gratis