Farm & Food

Die Fachkonferenz Farm & Food hat am 20. Januar 2020 zum fünften Mal in Berlin stattgefunden. Landwirte sowie Vertreter aus Industrie, Politik, Wissenschaft und Start-Ups sind geladen, gemeinsam Antworten auf die aktuellen Herausforderungen in der Landwirtschaft zu erarbeiten. Die Bauernzeitung ist Medienpartner von Farm & Food.

Farm and Food

Neues und Altes zugleich?

Innovationen im Agrarbereich, Regenerative Landwirtschaft, Biotech und neue Wertschöpfungsnetze: Die fünfte Auflage des Fachkongresses "Farm and Food 4.0" ist zuende. Die Zukunft fängt aber gerade erst an. mehr ...

Landwirt Michael Weber steht vor einem Maisfeld.
Interview

Warum regenerative Landwirtschaft?

Einen Bodenkurs für 2000 Euro finden manche Berufskollegen verrückt. Aber dieselbe Summe für zusätzlichen Schnickschnack beispielsweise am Traktor auszugeben, ist ganz normal. Hier muss ein Umdenken stattfinden, sagt der Landwirt Michael Reber. mehr ...

Ausgabe 9/2021
2021_09_Titelfoto_bauernzeitung

Ein erster Vorgeschmack auf das aktuelle Heft.

 

Spitzenduo mit Bodenhaftung

Ihre Betriebe liegen anderthalb Autostunden auseinander. Und doch verbindet Stefanie Peters (auf unserem Titelbild links) und Caroline Bartsch eine langjährige Freundschaft. Kennengelernt haben sich die beiden bei einem Lehrgang für Führungskräfte, und beide übernehmen Verantwortung über ihre Arbeit hinaus: Sie wollen Junglandwirte vernetzen. Lesen Sie dazu unsere Reportage auf den Seiten 52 und 53.

Wer wird den Spargel stechen?

Letztes Jahr machte sich Mitte April in den Betrieben mit Sonderkulturen zum ersten Mal seit Wochen so etwas wie Erleichterung breit: Am Flughafen Berlin-Schönefeld waren die ersten Erntehelfer aus Rumänien gelandet. In diesem Jahr soll die Einreise von Saisonkräften deutlich entspannter erfolgen als 2020, denn für sie gelten Sonderregeln. Dennoch müssen Betriebsleiter einiges beachten. Wir berichten in unserem Hintergrund…Saisonkräfte auf den Seiten 8 und 9.

Schwerpunkt Grünland

Aus einer Kulturlandschaft sind Wiesen und Weiden nicht mehr wegzudenken. Entstanden sind sie, weil einige anfingen, Tiere zu halten. Ihr Verbleib ist aber nur gesamtgesellschaftlich möglich. Mehrere Beiträge beschäftigen sich mit dem Schwerpunkt Grünland auf den Seiten 26 bis 35.

Umladen am Feldrand

Ein sächsischer Lohnunternehmer optimiert die Futterernte durch den Wechsel der Transportfahrzeuge. So kann der Einsatzradius deutlich erweitert werden, ohne dass die Kosten durch die Decke gehen (Seiten 36 bis 38).

Neue Biogaskonzepte gesucht

Die gesetzlichen Grundlagen für die Nutzung von Biogas und -methan liefern das neue EEG und demnächst die Umsetzung der europäischen Erneuerbare-Energien-Richtlinie. Welche Optionen ergeben sich aus den aktuellen Rahmenbedingungen für einen Weiterbetrieb von Biogasanlagen ohne EEG-Vergütung? (Seiten 40 und 41)