Getreideernte

06.07.2018

© Sabine Rübensaat

Schwerin. In mehreren Regionen des Landes hat in der vorigen Woche etwa zwei Wochen früher als sonst die Getreideernte begonnen. Insgesamt 127.000 ha Wintergerste stehen landesweit zur Mahd an, es folgen Winterraps (204.000 ha) und anderes Wintergetreide (286.000 ha). Wegen der Trockenheit war Getreide auf einigen Standorten schon gehäckselt worden, um es zu verfüttern, teilte das Agrarministerium mit.



Die Trockenheit führt zu hoher Brandgefahr während des Mähdruschs. Nahe Pasewalk kam es am Mittwoch und Donnerstag voriger Woche bereits zu Bränden. Funken von aufeinanderschlagenden Steinen hatten das extrem trockene Getreide entzündet. Durch aufkommende Winde standen schnell jeweils zehn Hektar in Flammen. Feuerwehren verhinderten, dass das Feuer auf Wälder und Bahnanlagen übergriff. Am vorigen Sonntagnachmittag geriet eine Ackerfläche bei Zehlendorf, Landkreis Rostock, durch Funkenflug an einem Mähdrescher in Brand. Trotz Feuerwehreinsatz breiteten sich die Flammen auf 25 ha aus, es entstand ein Schaden von bis zu 20.000 €. Agrarminister Backhaus forderte die Landwirte auf, während der Drescharbeiten Wasser und Pflug zur Brandbekämpfung bereitzuhalten. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr