Bauernverband: Außenstelle in Schwerin

06.07.2017

© Gerd Rinas

Schlüsselübergabe: Landesbauernpräsident Detlef Kurreck (l.) nimmt die Schlüssel für die neue Außenstelle des Bauernverbandes in Schwerin von LMS-Geschäftsführer Berthold Majerus entgegen.

Der Bauernverband hat seit Montag eine eigene Adresse in der Landeshauptstadt. Im Waldschulweg 2, Landwirten bekannt als Büro der LMS Agrarberatung, hat Landesbauernpräsident Detlef Kurreck einen Außenstandort der Hauptgeschäftsstelle Neubrandenburg eröffnet. „Ein Stück näher bei Hofe, zwischen Ministerium und Affen im Zoo gibts jetzt noch den Bauernverband“, sagte Kurreck mit Augenzwinkern bei der Eröffnung.


Mit der Außenstelle kommt der Verband Forderungen regionaler Mitgliedsverbände vor allem im Westteil des Landes nach, „näher an die Landespolitik heranzurücken“ und die Präsenz bei Parlament und Regierung zu erhöhen. Vorerst soll die Außenstelle nur in den Sitzungswochen des Landtages und zu bestimmten Terminen besetzt sein. Angestrebt werde, dass der Hauptgeschäftsführer oder ein Stellvertreter auch an den Landtagssitzungen teilnehmen. Ein Konferenzraum soll für Gespräche mit Abgeordneten, Pressevertretern und Veranstaltungen genutzt werden.


Kurreck zeigte sich verwundert über die schlechte Zuwegung zur Außenstelle. „Solche ausgefahrenen Straßen gibt es in den Dörfern nicht mehr.“ Allerdings wolle der Verband in Schwerin mit Inhalten punkten. „Dafür ist die Qualität der Straße nicht entscheidend.“


Es sei gut, dass der Verband ein Stück näher an das Ministerium „herangerutscht“ sei, sagte Agrarstaatssekretär Jürgen Buchwald. So könne man schneller kommunizieren. Dabei soll es beim konstruktiven Miteinander bleiben. „Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind und auch künftig wohl den einen oder anderen Streit ausfechten werden“, so Buchwald.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr