Ob kleine Gänse oder große Rinder – auf der MeLa gibt es auch in diesem Jahr hervorragende Vertreter vieler verschiedener Tierarten zu sehen. © Sabine Rübensaat

MeLa 2022: Das sind die Höhepunkte der Landestierschau

Auf der diesjährigen Agrarmesse MeLa in Mühlengeez kann sich die Vielfalt im Tierbereich sehen lassen: Mit 288 Ausstellenden und 967 Tieren aus 222 Rassen bietet die Landestierschau ein buntes Programm für Interessierte. 

Von Nicole Gottschall

Publikumslieblinge der MeLa bei Groß und Klein sind zweifellos die vielen verschiedenen Tiere. Als bewährte Besuchermagnete haben sich auch die Leistungswettbewerbe von deren Zuchtverbänden herauskristallisiert. Zur diesjährigen 31. Fachausstellung in Mühlengeez werden wieder Züchterinnen und Züchter fast aller landwirtschaftlicher Haus- und Nutztierrassen präsent sein.

Einziger Wermutstropfen dabei sind die Schweine, die wegen der Afrikanischen Schweinepest nicht dabei sein können. Allerdings wird der Hybridschweinezuchtverband Nord/Ost an seinem Stand über den Kraftakt informieren, den gefährdeten Rassen unter den aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen ein dauerhaftes „Überleben“ zu sichern. Und darüber hinaus Einblicke in die Arbeit in den Stammzuchten geben sowie über jedes Für und Wider in der regionalen, nationalen oder auch globalen Schweinezucht und -haltung diskutieren.

Aktuelle Ausgabe
Titel der Ausgabe 39-2022 der Bauernzeitung

Unsere Top-Themen:

  • Titelthema: Erntekönigin ist Botschafterin der Branche
  • Hintergrund: Keine Resistenzen bei Bt-Mais
  • Trends in der Traktorentechnik
  • EuroTier-Neuheiten ausgezeichnet
E-Paper Vorschau

Landestierschau MeLa 2022: Im Mittelpunkt steht die Punktschecke

Insgesamt werden auf der Landestierschau der MeLa 288 Ausstellende mit 967 Tieren aus 222 Rassen zu sehen sein. Im Mittelpunkt aller steht die Punktschecke – das Tier der MeLa 2022. Punktschecken sind eine Rassegruppe der Rassekaninchen. Sie wollen die Besucher mit ihrer Vielfalt beeindrucken. Nach dem Standard des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter gehören Deutsche Riesenschecken, Rheinische Schecken, Kleinschecken, Englische Schecken sowie Zwergschecken zu den Punktschecken. Die Rassen unterscheiden sich in Größe und Form. Bei Zuchttieren bestimmen maßgeblich Körperform, Typ, Bau und Rumpfzeichnung sowie Fellhaar, Fellfarbe und Gewicht das Bewertungsergebnis.

Das Tier der MeLa wird vom Rassekaninchenverband Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag, den 11. September um 10 Uhr im Vorführring der Kleintierhalle präsentiert. Das Ziel des Zuchtverbandes, 100 Tiere in 25 verschiedenen Farbschlägen auf der MeLa zu zeigen, wird mit aktuell 130 angemeldeten Tieren wohl übererfüllt.

Mehr zum Thema
Nobert Bissa besitzt seit über 60 Jahren Kaninchen und hat mit ihnen schon viele Titel gewonnen. © Elke Ehlers
Nobert Bissa besitzt seit über 60 Jahren Kaninchen und hat mit ihnen schon viele Titel gewonnen. © Elke Ehlers

Ein Höhepunkt: FleischrindVision

Ein weiterer besonderer Höhepunkt wird in diesem Jahr der Wettbewerb der Fleischrindzüchter, FleischrindVision, des Milchkontroll- und Rinderzuchtverbandes Mecklenburg-Vorpommern und des Rinderzuchtverbandes Sachsen-Anhalt sein. Über 90 Bullen, Kühe und Färsen aus 13 Rassen präsentieren sich am Freitag den Kommissionen sowie dem Publikum.

Bereits am Donnerstag füllen die Pferdezüchter mit über 80 drei- und vierjährige Stuten aus 16 Rassen den Großen Platz mit ihrer Landeselitestutenschau. Vom Shetlandpony im Minityp bis zum Rheinisch-Deutschen Kaltblut ist bei der Landestierschau der MeLa 2022 alles dabei. Die Tiere haben sich aufgrund ihres schönen und korrekten Erscheinungsbildes sowie ihrer Leistungsveranlagungen im Fahren, Ziehen oder Reiten für diesen züchterischen Höhepunkt qualifiziert.

Parallel dazu werden in der Vorführhalle die besten Vertreter der beim Landesschaf- und Ziegenzuchtverband betreuten Fleischschafrassen hinsichtlich ihrer Werte zur Entwicklung der jeweiligen Rassen beurteilt. Neben den Fleischschafen wird in der Kleintierhalle mit mehreren Landschafrassen und Burenziegen das breite Spektrum der züchterischen Arbeit angedeutet. Die Vielfalt der Rassen gewährleistet das optimale Bewirtschaften der diversen, überwiegend auch geschützten Naturflächen im Land.

Fleischrind im Tierschauring der MeLa
Auch Fleischrinder sind ein Highlight auf der Tierschau der MeLa. © Fritz Fleege

Jungzüchterwettbewerbe: Auch die Kleinen machen es besonders

Das bunteste und vielfältigste Rassespektrum erwartet den Besucher im Kleintierzelt. Die Zucht von Rassegeflügel oder Rassekaninchen bzw. in Mecklenburg-Vorpommern beheimateten und gezüchteten Geflügel- und Kaninchenrassen beinhaltet in gleicher Weise den Erhalt lebendigen ländlichen Raumes und das Bewahren gefährdeter Rassen wie die landwirtschaftliche Nutztierhaltung. Zahlreiche Bienen im Freigelände runden den Kleintierbereich ab.

Von klein zu jung und Tier zu Mensch: Auch der Nachwuchs stellt an den Messetagen sein Können in der Zuchtarbeit unter Beweis. So werden die Jungzüchterwettbewerbe bei den verschiedenen Tierarten mit Freude erwartet. Spannend und aufregend geht es zu, wenn Kinder und Jugendliche ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in Haltung, Pflege und Umgang mit den verschiedenen Nutztieren präsentieren.

Vom Angus-Rind bis zur Zwergziege bietet abschließend die Große Landestierschau am Sonntag ab 13 Uhr einen Überblick über alle Tiere, die von den Zuchtverbänden im Land in Mühlengeez ausgestellt werden. Im Rahmen der Landestierschau der MeLa 2022 werden auch die besten Honige aus MV prämiert. Insgesamt 26 Imkerinnen und Imker aus dem Land haben sich um die begehrten Goldmedaillen beworben.


Fachliche Qualität – jetzt noch digitaler!

  • 4 Wochen lang digital testen
  • an mobile Geräte angepasstes Lesen & Merken von Artikeln
  • früher informiert – bereits donnerstags lesen
  • nutzen der Archiv- und Suchfunktion
  • Zugriff auf alle Ratgeber & Sonderhefte

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie mit Gewinn!