Die Bewerberschar nach der Verleihung des Tierschutzpreises 2022 Sachsen-Anhalt im Klosterhof in Bernburg. @ Detlef Finger

Tierschutzpreis 2022: Sieger stehen fest

Mit dem vom Agrarministerium Sachsen-Anhalts ausgelobten Tierschutzpreis 2022 des Landes wurden beispielgebende Betriebskonzepte für die artgerechte Nutztierhaltung gewürdigt.

Von Detlef Finger

Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) hat am Dienstagabend gemeinsam mit dem Landestierschutzbeauftragten, Dr. Marco König, den Tierschutzpreis 2022 des Landes Sachsen-Anhalt vergeben. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbes lautete: „Artgerechte Haltung von Nutztieren“. In diesem Jahr konnten gemäß der Auslobung des Tierschutzpreises Betriebe teilnehmen, die Rinder, Schweine oder Geflügel halten.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 47

Unsere Top-Themen:

  • Direktvermarktung: Inflation im Hofladen
  • Lohnt sich Photovoltaik?
  • Erfurt: 1. Mitteldeutscher Jungzüchterwettbewerb
  • Düngetest: Gülleverschlauchung
  • Toiletten für Kühe?
E-Paper Vorschau

Das sind die Preisträger des Tierschutzpreises 2022

Den mit 1.500 Euro dotierten ersten Preis erhielt der Kirschhof Ines Leonhardi in Söllichau im Landkreis Wittenberg. Gewürdigt wurde die Bio-Legehennenhaltung des Betriebes, der auf eine Zweinutzungsrasse setzt und Bruderhähne aufzieht und mästet.

Platz zwei (1.300 Euro) ging an Brockenbauer Uwe Thielecke in Tanne im Landkreis Harz und dessen biozertifizierte Mutterkuhhaltung mit Tieren des gefährdeten Roten Harzer Höhenviehs.

Auf einem gemeinsamen dritten Rang landeten die Haldensleber WiesenEi Produktions GmbH & Co. KG von Victoria Catharina Theuerkauf und Erik Helmecke aus Neuenhofe im Landkreis Börde mit ihrer Freiland-Legehennenhaltung sowie der Landhof von Christoph Kurt Klamroth in Westerhausen bei Thale im Landkreis Harz mit seiner Milchviehhaltung. Beide Unternehmen erhielten ein Preisgeld von je 500 Euro.

Praxispartnerbetrieb der Bauernzeitung lobend erwähnt

Lobende Erwähnungen erhielten zudem die Raunitzer Agrar GmbH von Wouter Uwland in Gimritz im Saalekreis, der in Auslaufhaltung Schweine der stark bedrohen DDR-Rasse Leicoma züchtet, sowie der Biohof Koch mit seiner Öko-Mutterkuhhaltung in Losenrade im Landkreis Stendal.

„Die prämierten Betriebe zeigen in vorbildlicher Weise, wie moderne, artgerechte Tierhaltung funktionieren kann. Eine gesellschaftlich akzeptierte und wettbewerbsfähige Haltung von Nutztieren muss in Deutschland eine Zukunft haben. Insbesondere mit Blick auf die dafür notwendige langfristige Finanzierungsperspektive muss der Bund zeitnah handeln“, erklärte Landwirtschaftsminister Sven Schulze.

Der Tierschutzpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober in zweijährigem Rhythmus als öffentliche Würdigung herausragender Initiativen und Verdienste auf dem Gebiet des Tierschutzes im Land verliehen. In diesem Jahr lag der Fokus auf der art- und verhaltensgerechten Nutztierhaltung.


Fachliche Qualität – jetzt noch digitaler!

  • 4 Wochen lang digital testen
  • an mobile Geräte angepasstes Lesen & Merken von Artikeln
  • früher informiert – bereits donnerstags lesen
  • nutzen der Archiv- und Suchfunktion
  • Zugriff auf alle Ratgeber & Sonderhefte

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie mit Gewinn!