Der sächsische Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft Wolfram Günther (Grüne) soll zurücktreten. (c) IMAGO / Uwe Meinhold

Ärger um Agrarzahlungen: Rücktritt von Minister Wolfram Günther gefordert

Seit Wochen warten die Landwirte in Sachsen auf ihr Geld. Für den Ärger um die Agrarzahlungen wird Agrarminister Wolfram Günther (Grüne) verantwortlich gemacht. Jetzt fordert der Sächsisches Landesbauernverband (SLB) den Rücktritt des Ministers.

Von Karsten Bär

In Sachsen geht der Ärger um die Agrarzahlungen weiter. Die Verbandsspitze des Sächsischen Landesbauernverbandes (SLB) hat am Freitag (12.1.) auf ihrer Klausurtag in Limbach-Oberfrohna den Rücktritt des sächsischen Landwirtschaftsministers Wolfram Günther (Grüne) gefordert, wenn die Auszahlung der Betriebsprämien nicht bis zum 31. Januar erfolgt.

SLB-Präsident Torsten Krawczyk sagte, während Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) auf der Landwirte-Demonstration am Mittwoch in Dresden Demut gezeigt habe und sich für die Verspätung entschuldigte, sehe man beim Agrarminister nicht, dass er sich die Kritik annehme. „Wir glauben nicht mehr an eine Aufarbeitung“, so Krawczyk.

Der Landesbauernverband Sachsen fordert den Rücktritt von Minister Günther.
SLB-Präsident Torsten Krawczyk (li.) und SLB-Hauptgeschäftsführer Stefan Seyfart bei der Pressekonferenz. Sie fordern den Rücktritt von Agrarminister Günther. (c) Karsten Bär

Bisher habe der Bauernverband von Rücktrittsforderungen abgesehen, was offenbar dazu beigetragen habe, dass es Wolfram Günther an Selbstkritik und ernsthaftem Bemühen mangele, an einer schnelleren Auszahlung der Gelder zu arbeiten oder sich wenigstens um einen Abschlag zu bemühen. Der letzte Innenminister sei aus geringeren Gründen aus dem Amt gegangen. Man wolle gemeinsam mit anderen landwirtschaftlichen Verbänden einen anderen Politiker der Grünen für den Posten vorschlagen, erklärte der Präsident weiter. Dies sei notwendig, um nicht den Bruch der bestehenden Koalition in Sachsen herbeizuführen. „Chaos können wir sächsischen Landwirte nicht gebrauchen“, so Krawczyk.   

Ärger um Agrarzahlungen: Ein Grund für die Bauernproteste in Sachsen

Das Ausbleiben der Agrarzahlungen in Sachsen bis Jahresende ist dem Bauernpräsidenten zufolge ein wesentlicher Grund, dass sich sächsische Landwirte sehr vehement an den aktuellen Bauernprotesten beteiligen.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 29/2024

Unsere Top-Themen

  • Titelthema: Dreschen und gleich drillen
  • Japankäfer auf Vormarsch
  • Satelliten teilen
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe
Auch interessant
Agrarzahlungen in Sachsen
Auf ihre Agrarzahlungen müssen die sächsischen Betriebe warten. (c) Sabine Rübensaat

Fachliche Qualität – jetzt digital mit dem gratis Upgrade!

Sie sind bereits Abonnent:in der gedruckten Bauernzeitung und möchten die aktuelle Ausgabe zusätzlich auf Ihrem Smartphone, Tablet oder in der Browseransicht lesen? Erweitern Sie einfach Ihr Abonnement:

  • Jetzt ein Jahr kostenlos upgraden
  • Zuverlässig donnerstags lesen
  • Offline-Modus: E-Paper auch ohne Internetzugang lesen
  • Lesemodus nutzen, Artikel speichern, Suchfunktion
  • Zugriff auf das Ausgaben-Archiv

Die Bauernzeitung jetzt digital lesen – immer und überall!

Bauernzeitung Upgrade 1 Jahr gratis