Führungen mit Erläuterungen zum Betriebsablauf wurden nicht nur in Lübesse gut angenommen. © Nicole Gottschall

Großer Erfolg für Tag des offenen Hofes: Vielfalt und Aufklärung in der Region

Vielfalt der Branche zeigen, Einblicke gewähren und Verbraucher aufklären, lautete das Motto zum Tag des offenen Hofes in Mecklenburg-Vorpommern. Offenbar mit Erfolg, denn viele Interessierte nahmen landesweit das zentrale Angebot an.

Von Nicole Gottschall

Sie wollten Kritikern wie Interessierten zeigen, wie die heutige moderne Landwirtschaft funktioniert – und haben bei über 15.000 Besuchern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Demnach lautete das Fazit der hiesigen zwölf am bundesweiten Tag des offenen Hofes teilnehmenden Betriebe auch, dass der vorige Samstag (8. Juni) bei all den täglichen ­betrieblichen Herausforderungen ein voller Erfolg und Tag der Freude war.

Vielfältiges Angebot auf den Höfen: Von Stallführung bis zur Tierschau

So individuell, wie jeder Betrieb aufgestellt ist, so vielfältig war auch das Angebot auf den einzelnen Höfen. Es reichte von Stallführungen und Feldspaziergängen über Präsentationen von ländlichem Handwerk und moderner Landtechnik bis hin zu kleinen Tierschauen. Selbstredend durfte dabei unter Aufsicht auch vieles angefasst und selbst ausprobiert werden.

Besonders gut kamen dabei die Erläuterungen der Landwirte zum beruf­lichen Alltag an. Die Besucher haben uns sprichwörtlich Löcher in den Bauch gefragt, hieß es uni­sono. Und das sei auch gut so, denn nur so könne die Bevölkerung wieder dichter an die Landwirtschaft herangeführt werden. Dafür hätten die Fachleute auch gern in Kauf genommen, dass die Stimme am Ende des Tages angegriffen war oder gar versagte.

Blick in den Stall am Tag des Hofes in MV
Ein Blick in den Stall wie hier in Lindenberg durfte bei den meisten Besuchern nicht fehlen. © Sarah Selig
Tag des offenen Hofes für Kinder
Für Kinder war auf allen Betrieben vieles geboten. Karl Sangel übte in Brüsewitz schon mal für später. © Nicole Gottschall

Tag des Hofes in MV: Kinderprogramm, Live-Musik und Genussmeile

Darüber hinaus lockte vielerorts auch das bunte Rahmenprogramm mit Kinderanimation, Strohhüpfburgen, Live-Musik, Ausstellungen, regionaler Händler- und Genussmeile sowie Gewinnspielen auf die Höfe. Veranstalterangaben zufolge erlebte mit rund 4.000 Besuchern die Torney Milch und Fleisch eG in Pripsleben den größten Ansturm, gefolgt von der Agp Lübesse auf ihrem Gut Mirow in Jamel bei Banzkow mit über 2.000 Gästen.

Mehr als tausend Interessierte begrüßten die Agrargenossenschaft Brüsewitz, Agrarprodukte Göhlen eG in Glaisin, der Landwirtschaftsbetrieb Jörg Hünemörder in Stofferstorf, das Landgut Teschow, der Landwirtschaftsbetrieb Jens Lötter in Baumgarten und Landwirtschaftsbetrieb Jochen Mewes in Retzow.

Großen Andrang erlebten ebenfalls die Lindenberger ­Agrargenossenschaft, Pflanzenbau Wagun, der Alpaka-Hof in Ham­berge und der Landwirtschafts­betrieb Jochen Vömel in Parchtitz auf der Insel Rügen.

Alttechnik beim Dreschvorgang in Stofferstorf
Landwirtschaft wie früher symbolisierte Alttechnik beim Dreschvorgang in Stofferstorf. © Nicole Gottschall
Moderne Technik in Parchtitz
Moderne Technik so weit das Auge reicht, gab es in Parchtitz und vielerorts zu erkunden. © Christin Karbe

Tag des offenen Hofes: In der Region verwurzelt

Von der Agp Lübesse, wo die offizielle Eröffnungsveranstaltung zum Aktionstag stattfand, resümierte Geschäftsführer Stefan ­Riemer, dass der Tag des offenen Hofes für Landwirte und Ver­braucher eine dankbare Möglichkeit sei, miteinander ins Gespräch zu kommen. Auch weil dabei sichtbar werde, dass hinter jedem Landwirtschaftsbetrieb – egal wie groß – Familien stehen, die oftmals in der Region verwurzelt sind. So stammten auch die rund 100 Mitarbeiter der Agp größtenteils aus der Umgebung und absolvierten teils bereits ihre Ausbildung im Unternehmen.

Das unterstrich in seinen Grußworten ebenfalls Landesbauernpräsident Karsten Trunk: „Ob als Arbeitgeber, als Mitglied der Feuerwehr oder als Veranstalter des Dorffestes – heute wird sichtbar, wie wichtig die Landwirtschaft für den ländlichen Raum ist.“

Landwirtschaftsminister Backhaus würdigt die Branche und den Aktionstag

Auch Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) würdigte vor Ort die Leistungen der Branche und des Veranstaltungsformats. Mecklenburg-Vorpommern sei der modernste Agrarstandort, den Deutschland habe, und die Landwirtschaft der einzige Wirtschaftszweig, der sich abgesehen von der Corana-Zeit alle zwei ­Jahre komplett öffnet und zeigt, unter welchen Bedingungen Lebens­mittel produziert werden, so Backhaus.

Betriebsbesuche – Termine im Überblick

Weitere Termine für mögliche Betriebsbesuche in naher Zukunft:

  • 15. Juni: Hoffest „Milchhof am Recknitztal“, 10–17 Uhr in Striesdorf
  • 22. Juni: Tag des offenen Hofes auf dem Gut Hohen Luckow, 10–17 Uhr
Informiert sein
Der Tag des offenen Hofes ist für Landwirte und Verbraucher ­eine dankbare Möglichkeit, mit­einander ins Gespräch zu kommen. Symbolbild © Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Der Tag des offenen Hofes ist für Landwirte und Verbraucher ­eine dankbare Möglichkeit, mit­einander ins Gespräch zu kommen. Symbolbild © Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 29/2024

Unsere Top-Themen

  • Titelthema: Dreschen und gleich drillen
  • Japankäfer auf Vormarsch
  • Satelliten teilen
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

Fachliche Qualität – jetzt digital mit dem gratis Upgrade!

Sie sind bereits Abonnent:in der gedruckten Bauernzeitung und möchten die aktuelle Ausgabe zusätzlich auf Ihrem Smartphone, Tablet oder in der Browseransicht lesen? Erweitern Sie einfach Ihr Abonnement:

  • Jetzt ein Jahr kostenlos upgraden
  • Zuverlässig donnerstags lesen
  • Offline-Modus: E-Paper auch ohne Internetzugang lesen
  • Lesemodus nutzen, Artikel speichern, Suchfunktion
  • Zugriff auf das Ausgaben-Archiv

Die Bauernzeitung jetzt digital lesen – immer und überall!

Bauernzeitung Upgrade 1 Jahr gratis