Landesschau der Fleischrinder: Auswahl der besten Betriebssammlungen als Abschlussbild auf der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung 2023. (c) Heike Mildner

BraLa 2023 Rückblick: Schaufenster des Landlebens

Nach drei Jahren Pause pilgerten mehr als 20.000 Besucher zur Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung. Das Wetter zeigte seine Sonnenseite, und doch waren nur am Wochenende alle wirklich zufrieden.

Von Heike Mildner

Genaue Zahlen habe sie erst in zwei Tagen, so Ute Lagodka, Geschäftsführerin der Märkischen Ausstellungs- und Freizeitzentrum GmbH (MAFZ), am Montag. Sie schätze jedoch die Resonanz auf die 30. Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung (BraLa) ähnlich wie 2019 auf rund 20.000 Besucher.

Wie bereits 2019 konzentrierte sich der Andrang auf Samstag und Sonntag. Und fragte man unter den Ausstellern nach ihrer Zufriedenheit, unterschieden sich die Antworten am Donnerstag deutlich von denen am Sonntag.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung 15/2024

Unsere Top-Themen

  • Schwerpunkt Direktvermarktung
  • Bedrohliche Flächenverluste
  • Strenge Vorgaben für Agri-PV
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

Brala 2023 Rückblick: War es ein Neustart?

2019 hatte die BraLa erstmals nicht zu Himmelfahrt stattgefunden. Die Idee: Man wollte weniger Männertagsausflügler, stattdessen eher die fachliche Seite der kombinierten Fach- und Publikumsmesse stärken. Außerdem hatte man sich von der Verlegung auf das zweite Maiwochenende versprochen, auch Leute zu erreichen, die ein verlängertes Wochenende lieber für einen Kurzurlaube fern der Heimat nutzen, als sich dem Konzentrat des Brandenburger Landlebens hinzugeben. Bereits 2019 wurden nach einem verhaltenen Andrang am Donnerstag und Freitag Zweifel laut, ob dieser Schritt der richtige war. Dann drei Jahre Corona, nun der lang ersehnte Neustart. Doch war es einer?

Keine Frage: Die nach MAFZ-Angaben 450 Aussteller gaben sich fast alle viel Mühe. Warum allerdings am Sonntag die große Sparkassen-Präsentation grauem Asphalt gewichen war, fragte sich sicher der ein oder andere Aussteller, der es mit seiner Präsenzpflicht ernster nahm. Belohnt wurden die Anbieter im Außenbereich: mit bestem Wetter, und am Wochenende auch mit großem Besucherandrang. Tier- und Technikschauen zeigten, was auf dem Land alles los ist, was Profis und Amateure im Ländlichen leisten, was ihnen Freude macht, was ihr Leben bereichert.

Fachgespräche und Podiumsrunden

Die fachlich hochkarätigen Angebote in der Brandenburghalle und im BraLa-Wissenshof hätten hingegen an allen vier Messetagen einen viel größeren Zulauf verdient und waren oft kläglich besetzt. Podiumsrunden zur Agrarpolitik oder zur Daseinsvorsorge im ländlichen Raum, Vorträge zu Fachthemen wie Afrikanische Schweinepest, regenerative Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Klimabauern oder Frauen in der Landwirtschaft sowie zu interessanten wissenschaftlichen Forschungsthemen an der TH Wildau oder der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde – da landeten viele Perlen leider vor zu wenig Publikum. Säue zu sagen, wäre beleidigend, und überhaupt wurden ja Schweine wegen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) auf der 30. BraLa nicht ausgestellt.

Mit seinem Podiumsgespräch „Politik fürs Land“ war das Forum Natur Brandenburg am Sonnabend gleich mal vom Großen Forum auf die Bühne des pro-agro-Regionalmarktes umgezogen, wo es mehr Publikum gab. Allerdings war die Atmosphäre hier auch nicht so konzentriert.

Speis und Trank

Auf dem pro-agro-Regionalmarkt boten 25 Aussteller Speis und Trank sowie Anregungen für Ausflüge ins Land, zu Natur und Kultur, für Geist und Seele. Kinder konnten sich auf einer Strohburg austoben oder beim Böttcher Interessantes zu diesem altehrwürdigen Beruf erfahren, zuschauen und kleine Holzeimerchen zum Mitnehmen selbst herstellen.

Auch die Verbände hatten sich zum Teil viel einfallen lassen, um Besucher an ihre Stände zu locken. Besonders zugkräftig: das Softeis, das am Stand des Forums Natur denen winkte, die ein paar Fragen zum Landleben richtig beantworteten. Auch beim Landesbauernverband war meistens was los, und das Wimmelbuch Landwirtschaft, das der Verein Landschafft Verbindung Brandenburg (LsV BB) mit am Start hatte, sorgte auch immer wieder für einen Gesprächsfaden.

Doch was wäre die BraLa ohne die Jungzüchterwettbewerbe! Wir werden noch berichten, wer am Sonntag einen der Jungzüchterpreise mit nach Hause nehmen durfte.

Jungzüchter bei den Fleischrindern auf der BraLa 2023
Die Jungzüchter üben bei den Fleischrindern ihre Meinungsbildung zum Thema Tierbeurteilung. Der Uckermärkerbulle von Volker Naschke ist Landessieger geworden. (c) Heike Mildner

Resonanz vom Publikum

Das Publikum, das zur Eröffnung gekommen war, wunderte sich, kaum einen bekannten Politiker zu sehen. Hatte doch oft genug ihr Landesvater höchstselbst die Schau eröffnet. Aber es war ja nicht Himmelfahrt. Wer Arbeit hat, hatte zu tun, und im Parlament war turnusmäßig Sitzungswoche. Also kam Hartmut Aust, Referatsleiter im Agrarministerium, am Donnerstag die Ehre zu, die Jubiläums-BraLa zu eröffnen.

Vermisst wurden außerdem – so die Ergebnisse einer nicht repräsentativen Befragung – der Hufschmied, Veranstaltungsplakate in der Region und Sitzplätze im Schatten, die vor allem für Ältere ein willkommener Ort zum Auftanken gewesen wären. Und Bauern unter den Besuchern sah man – wie eigentlich immer in dieser auch für sie arbeitsreichen Zeit – vor allem am Freitag, ihrem traditionellen Bauerntag (Bauernzeitung Ausgabe 20, S. 20).

Bildergalerie: Eindrücke der BraLa 2023

Ponys im Ring auf der BraLa 2023

Nicht nur wegen der Ponys: Samstag war Besucherandrang am Ring endlich so, wie man ihn sich schon an den Vortagen gewünscht hätte. (c) Heike Mildner

Über Rehkitzrettung informieren auf der BraLa 2023

Über Rehkitzrettung informierten sich Axel Vogel (2. v. r.) in Begleitung von Ute Lagodka und Johannes Funke beim gleichnamigen Verein. (c) Heike Mildner

Erntekönigin Pauline Hirschberg auf der BraLa 2023

Erntekönigin Pauline Hirschberg war auch als Vorführerin gefragt. (c) Heike Mildner

Landtechnik auf der BraLa 2023

Beliebt und bewährt: Landtechnik „gestern und heute“ im Großen Ring. (c) Heike Mildner

Hallenrundgang auf der BraLa 2023

Hallenrundgang mit Minister Vogel am Gemeinschaftsstand Feuerwehr-Feuersozietät. (c) Heike Mildner

Kaninchenzüchter auf der BraLa 2023

Kaninchenzüchter auf der BraLa 2023. (c) Heike Mildner

Schafzuchtverband im Ring

Schafzuchtverband im Ring auf der BraLa 2023. (c) Heike Mildner

Auch interessant
Sieger des Brandenburger Landesentscheid des Berufswettbewerbs 2023
… dann das Vergnügen: Detlef May, Tino Erstling, Axel Vogel und Heiko Terno (v. l.) gratulierten den drei Frauen im Finale, Finja Starck, Franziska Sophie Aldag und Merle Bornstein (v. l.). (c) Heike Mildner