Dauergrünland

19.11.2015

Dauergrünland © Detlef Finger

Die Dauergrünlandfläche in Sachsen-Anhalt ist auf rund 176.700 Hektar angewachsen.

Magdeburg. Die Fläche des Dauergrünlandes in Sachsen-Anhalt hat sich vergrößert. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Zuwachs von etwa 4.900 Hektar auf rund 176.700 Hektar Dauergrünland zu verzeichnen. Das geht aus den jüngsten Auswertungen der Anträge auf Direktzahlungen hervor.

 

Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens sagte: „Damit zeichnet sich ein erfreulicher Trend für Sachsen-Anhalt ab. Durch das Greening im Rahmen der neuen GAP-Reform konnte der bis 2014 in einigen Regionen anhaltende abnehmende Trend aufgehalten werden.“ Auch bundesweit habe das Dauergrünland in Verbindung mit der Antragstellung auf Direktzahlungen geringfügig zugenommen.

 

Der Anteil des Dauergrünlands an der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Sachsen-Anhalt liegt damit bei rund 13,5 Prozent. Hierbei wird entsprechend der EU-Vorgaben das Dauergrünland der Greening-pflichtigen Betriebe berücksichtigt, nicht aber die Flächen von Kleinerzeugern und Ökobetrieben, da diese vom Greening befreit sind. Der ermittelte Wert wird in Kürze im Bundesanzeiger veröffentlicht. Das Referenzverhältnis ist dann auch Basis für die Überwachung des Dauergrünlands zukünftiger Antragsjahre.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr