19 Paten für Fiona

09.02.2015

© Detlef Finger

Die Viertklässler der Grundschule Ostrau kommen zur Taufe in der Milchviehanlage der Ostrauer Agrar GmbH nicht mit leeren Händen. Sie haben selbst gebastelte Geschenke für das Unternehmen mitgebracht. Für Kuhkälbchen Fiona ist es ein aufregender Tag. Nach der Taufe döst das rotbunte Holstein-Jungrind im Stroh in seinem geschmückten Kälberiglu. Bevor es für die Kinder zum Stallrundgang und dann zurück zum Unterricht in die Schule geht, wird noch ein Foto gemacht von Kälbchen Fiona zusammen mit allen seinen Paten.

Als die Kinder auf dem Rückweg zur Schule sind, schlummert Fiona längst in ihrem Iglu im weichen Stroh. Ziemlich aufregend war dieser Morgen für das erst sechs Tage alte rotbunte Kuhkälbchen. Es hatte in der Milchviehanlage der Ostrauer Agrar GmbH im Saalekreis eben seine Taufe erlebt. Klassensprecherin Sarah durfte dem Jungtier dazu in dessen mit einer Blumengirlande geschmückten Unterkunft symbolisch einige Tropfen Milch auf den Kopf träufeln. Nun hat das Kalb gleich 19 Paten – die gesamte vierte Klasse der örtlichen Grundschule. Die Idee, diese Patenschaft zu übernehmen, sei bei ihren Schützlingen während eines Betriebsbesuchs im dritten Schuljahr im Rahmen des Projekts „Grünes Erleben – Bauernhof als Klassenzimmer“ entstanden, erzählt Klassenlehrerin Bettina Seliger. Zu jener Zeit war der Weg der Milch von der Kuh bis zur Ladentheke Thema im Sachkundeunterricht. Die Stippvisite im örtlichen Agrarbetrieb war dann die praktische Seite zur trockenen Theorie. „Am liebsten hätten die Kinder damals eine Kuh mit in die Schule genommen“, lacht die Lehrerin.

 

Zur Taufe bringen die Schüler selbst gebastelte Geschenke für den Betrieb mit: eine Weide mit Kühen, einen Kuhstall, ein Bürogebäude, ein Dorf mit Häusern, eine Kirche und umliegende Weiden. Die überreichen sie Bereichsleiterin Katharina Nohr und Yvonne Scholle, Mitglied der Geschäftsführung der Agrargesellschaft. Die kleinen Kunstwerke werden ihren Platz im Sozialtrakt der Rinderanlage finden. Zudem haben die Viertklässler ein kleines Programm einstudiert, das sie auf dem Hof vor dem neuen Boxenlaufstall darbieten. Auch hier geht es um Kühe, Kälber und die Milch.

 

 

Zum Schluss dreht die Klasse, begleitet von den Frauen, noch eine Runde durch die Milchviehanlage. In einem der Ställe lernen die Kinder auch Fionas Mutter kennen. Von Anlagenleiterin Nohr erfahren sie außerdem, dass die Ostrauer Agrar GmbH rund 420 Kühe hält, von denen aktuell etwa 370 gemolken werden. Und das zweimal täglich in einem Fischgrätenmelkstand mit zweimal zwölf Plätzen. Der Herdendurchschnitt bei der Milchleistung liegt bei knapp 10 900 Kilogramm Milch. Damit gehört das Ostrauer Unternehmen zu den leistungsstärksten im Land Sachsen-Anhalt. Zwölf Mitarbeiter sind im Betrieb mit der Milchviehhaltung beschäftigt.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr