Den Anbau von Winterweizen und Sommergerste in weiter Reihe mit blühender Untersaat zu erproben, ist Kern des Projekts. (c) Sabine Rübensaat

Getreide mit Untersaat: Praxisbetriebe gesucht

Das KTBL – hat jetzt das Modell- und Demonstrationsvorhaben „Weite-Reihe-Getreide mit blühender Untersaat“ gestartet. Dafür sucht es ab sofort 60 konventionell wirtschaftende Praxisbetriebe. Und honoriert den Mehraufwand.

Das Thema Artenvielfalt in der Landwirtschaft ist in aller Munde. Eine Möglichkeit, Artenvielfalt wieder in die Nutzflächen zu bringen, ist der extensive Getreideanbau mit einer blühenden Untersaat. Aus diesem Grund hat das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL) jetzt ein Modellvorhaben namens “Weite-Reihe-Getreide mit blühender Untersaat gestartet”, wie es kürzlich vermeldet hat. Hierfür sucht das KTBL Betriebe, die am Demonstrationsprojekt teilnehmen wollen.

Winterweizen und Sommergerste in weiter Reihe

Weizenanbau im Reihenabstand von 25 cm (hier ohne Untersaat). (c) Sabine Rübensaat

Ziel des Projekts ist es, den Anbau von Winterweizen und Sommergerste in weiter Reihe mit blühender Untersaat und dessen Bestandsführung zu erproben und wissenschaftlich zu begleiten. Schwerpunkt sind die ökonomischen und ökologischen Bewertungen der Auswirkungen des Anbauverfahrens gegenüber der gängigen Dichtsaat.

Dabei werden pflanzenbauliche sowie ökologische und produktionstechnische Parameter untersucht. Es werden durch das Institut für Agrarökologie und Biodiversität (IFAB) die Effekte auf die Biodiversität und vom KTBL die Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit des Getreideanbaus untersucht.

60 Betriebe gesucht: Kostenloses Saatgut und 400 €/ha

Für die Umsetzung des Vorhabens werden ab sofort bundesweit 60 konventionelle Praxisbetriebe gesucht, die versuchsweise Sommergerste und/oder Winterweizen in weiter Reihe mit ca. 30 cm Reihenabstand jeweils mit und ohne Untersaat anbauen. Es gibt eine Vergütung für den Mehraufwand und Mindererträge in Höhe von 400 €/ha. Das Saatgut für die Untersaat wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Gesamtprojekt mit einer vierjährigen Laufzeit (2020-2023) wird durch das Institut für Agrarökologie und Biodiversität (IFAB) in Mannheim koordiniert. Das KTBL ist Projektpartner. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. db/PM


Ihre Ansprechpartner beim IFAB

Dr. Rainer Oppermann und Johannes Manierlich
Telefon: +49 (0)621 3288-790 / E-Mail: mail@ifab-mannheim.de

Ansprechpartnerin im KTBL
Oksana Bukhovets
Telefon: +49 (0)6151 7001-232 / E-Mail: o.bukhovets@ktbl.de


Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren