Ausbildungsverträge im Beruf Tierwirt/in bietet auch der Landwirtschaftsbetrieb der LLG Sachsen-Anhalt in Iden an. (c) Detlef Finger

Mehr neue Ausbildungsverträge in Grünen Berufen

Die Grünen Berufe sind in Sachsen-Anhalt gefragt: Mehr Jugendliche schließen Ausbildungsverträge in diesem Bereich ab. Der Beruf Tierwirt/in sticht dabei noch heraus.

Immer mehr junge Menschen in Sachsen-Anhalt entscheiden sich für eine Ausbildung in den Grünen Berufen. Im Jahr 2020 wurden landesweit in der Land- und Hauswirtschaft 526 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Das waren 13 Ausbildungsverträge mehr als im Jahr zuvor. Der Anteil junger Frauen in der agraren Ausbildung erhöhte sich leicht von 33 % auf über 34 %. Die Grünen Berufe umfassen vor allem im Agrarsektor ein breites Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten. Neben den Spezialisierungen im Gartenbau zählt zum Beispiel der forstliche Bereich zur Landwirtschaft. Ebenso dazu gehören aber auch die Ausbildung zur Fachkraft Agrarservice oder zur Fischwirtin bzw. zum Fischwirt .

Tierwirt/IN: zwölf Ausbildungsverträge mehr

Beide Bereiche, also Land- und Hauswirtschaft, verzeichnen ein Plus an abgeschlossenen neuen Ausbildungsverträgen. Deren Zahl stieg in der Landwirtschaft von 438 auf 446. In der Hauswirtschaft legten diese von 75 auf 80 im Vergleich zum Vorjahr zu. Den deutlichsten Anstieg an neuen Ausbildungsverhältnissen gab es beim Tierwirt/in (+12) und Fachpraktiker/in Hauswirtschaft (+5). Zum Agrarbereich zählen z. B. auch die Berufe Fachkraft Agrarservice, Forstwirt/in oder Fischwirt/in.

Sachsen-Anhalts Agrarministerin Claudia Dalbert freut sich über die positive Entwicklung sehr. „Die Landwirtschaft ist die tragende wirtschaftliche Säule für die ländlichen Räume. Wie in allen anderen Branchen auch, steht ein Generationenwechsel bevor. Deshalb freut es mich besonders, dass sich immer mehr junge Menschen für einen Grünen Beruf entscheiden. Die Zunahme ist sogar gegen den Trend, denn insgesamt nimmt die Zahl der Ausbildungsverträge ab.“

Besonderer Dank an Ausbildungsbetriebe

Dalbert sagte weiter: „Die stabilen Zahlen an neuen Ausbildungsverträgen zeigen auch, dass unsere landwirtschaftlichen Betriebe attraktive Arbeitgeber sind. Sie bieten jungen Menschen viele Entwicklungsmöglichkeiten. Den Unternehmen danke ich für ihr außerordentliches Engagement bei der Ausbildung junger Nachwuchskräfte. Lassen Sie nicht locker, die Auszubildenden von heute sind Ihre Fachkräfte von morgen“, ermutigte die Landesagrarministerin die ausbildenden Betriebe in Sachsen-Anhalt. fi


Sachsen aktuell

Regional und praxisnah: Die Bauernzeitung versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen Informationen rund um die Landwirtschaft und das Landleben in Sachsen. mehr


Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren