Warum Sie 2020 ausschreiben sollten

10.01.20 oder 10.01.2020 als Datum auf einer Quittung – macht das einen Unterschied? Ja. Die Polizei warnt: Die kürzere Variante kann von Betrügern leicht manipuliert werden.

Die Polizei Brandenburg empfiehlt auf ihrer Facebook-Seite, beim Unterschreiben von Dokumenten oder Verträgen unbedingt die Jahreszahl 2020 komplett auszuschreiben. Bei einer abgekürzten Schreibweise sei es sonst für Betrüger möglich, vergangene oder zukünftige Jahre hinzuzufügen.

10.01.20 oder 10.01.2020 – wo ist da der Unterschied?

Ganz einfach: Das Datum 10.01.20 kann schnell zum 10.01.2019 oder 10.01.2021 verändert werden. So kann versucht werden, zusätzliche Einnahmen zu generieren. Der Nachweis einer Fälschung bei Originalunterschrift ist dann schwer nachzuweisen, so die Polizei. Verbraucherschützer raten, Inhalte sehr genau zu lesen, bevor man Kaufverträge oder andere Dokumente unterschreibt.

Wichtig sei auch, sich von jedem abgeschlossenen Vertrag eine Abschrift oder Kopie geben zu lassen. Und wer seinem Vertragspartner nicht vollends über den Weg traut, sollte überdenken, ob er das Geschäft wirklich abschließen möchte. ba

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren