(c) Sabine Rübensaat

Für Zeitz und Dobrovice: Zuckerrüben-Kampagne läuft an

Für die Zuckerrübenerzeuger des sächsisch-thüringischen Anbauverbandes startete vor Kurzem die Anlieferung nach Zeitz. Auch im tschechischen Dobrovice hat die Verarbeitung in der aktuellen Zuckerrüben-Kampagne begonnen.

Von Karsten Bär

Für Sachsens und Thüringens Zuckerrübenanbauer läuft gerade die Rübenkampagne 2020. Der Verarbeitungsstart im Südzucker-Werk in Zeitz war für Freitag vor einer Woche avisiert. Die ersten Rodungen sollten ab vergangenem Montag erfolgen, wie Christian Beyer, Geschäftsführer des Verbandes sächsisch-thüringischer Zuckerrübenanbauer (VSTZ), sagte. Ausgegangen wird in Zeitz von einer Kampagnedauer bis Mitte Januar. Nach Schätzungen des Verbandes wachsen auf 24.500 ha in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt Zuckerrüben für den letzten verbliebenen Südzucker-Standort in den östlichen Bundesländern.

Die Ertragserwartungen bewegen sich innerhalb einer gewissen Spannbreite möglicher Ergebnisse um die 65 t/ha, wie Beyer sagte. Waren die Erwartungen für dieses Jahr zunächst wegen ausbleibender Niederschläge wieder sehr niedrig angesetzt worden, brachte der August noch einmal eine deutliche Verbesserung. Abgesehen von den beiden Dürrejahren 2018 und 2019 sei man in letzter Zeit indes andere Erträge gewohnt gewesen, so der VSTZ-Geschäftsführer. „Bis zum Jahr 2018 lag der zehnjährige Durchschnitt bei 74 t/ha.“

Erwartete Regionale Unterschiede bei ZUCKERRÜBEN-KAMPAGne

Erwartet werden spürbare regionale Unterschiede bei der Zuckerrüben-Kampagne. So sehen die Anbauer in Thüringen deutlich besseren Erträgen entgegen als zuletzt, sagte Beyer. Hier habe es verbreitet ergiebige Niederschläge im Juni gegeben und viele Betriebe könnten zumindest durchschnittliche Rübenerträge ernten. Im Unterschied dazu seien einige Regionen stark von Trockenheit betroffen gewesen. Dazu zählen der sachsen-anhaltische Teil des Verbandsgebietes, vor allem der Raum um Halle, sowie erneut Nordsachsen bis ins Muldental um Grimma hinein. Auch die Lommatzscher Pflege werde trockenheitsbedingt etwas weniger Ertrag haben, wobei in dieser Gegend Erträge um 80 t/ha im Vergleich zu den Werten der Vorjahre schon als weniger befriedigend wahrgenommen werden.

Auch in der Oberlausitz, wo seit diesem Jahr 50 Betriebe auf rund 1.400 ha Rüben für die Zuckerfabrik Dobrovice des Unternehmens Tereos TTD in Tschechien anbauen, hat die Kampagne begonnen. Verarbeitungsstart in Dobrovice war am Donnerstag vergangener Woche, wie Jan Würsig, Geschäftsführer der AgroService GmbH Niedercunnersdorf, erklärte. Das Transport- und Dienstleistungsunternehmen ist von TTD Tereos mit der logistischen Abwicklung der Rübenkampagne in der Oberlausitz beauftragt.

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren