Löscheinsatz der Feuerwehr am brennenden Viehtransporter. (c) Polizeiinspektion Magdeburg

Viehtransporter auf A14 in Flammen

Auf der Autobahn A14 bei Bernburg ist am Sonntag ein Viehtransporter mit 220 Schweinen an Bord in Brand geraten. Die Feuerwehren waren schnell vor Ort, trotzdem starben einige Tiere in den Flammen.

Auf der Autobahn 14 ist gestern (Sonntag) Abend ein Viehtransporter mit 220 lebenden Schweinen an Bord in Brand geraten. Zu dem Unglück kam es auf der Fahrbahn Richtung Dresden zwischen dem Kreuz Bernburg und der Anschlussstelle Plötzkau im Salzlandkreis.

Achse am Viehtransporter brannte

Polizeiberichten zufolge hatte der Fahrer des Lastwagens zunächst Rauch am Anhänger des Viehtransporters bemerkt. Wie sich später zeigte, war das Feuer an der Hinterachse ausgebrochen. Der Mann steuerte sein Fahrzeug geistesgegenwärtig auf den Standstreifen, hielt an und koppelte den Anhänger ab, um die Tiere im vorderen Teil des Viehtransporters vor den Flammen zu bewahren. Feuerwehren umliegender Orte brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Dennoch starben zehn Schweine.

Wegen der Löscharbeiten und der Umladung der Tiere musste die Autobahn vorübergehend voll gesperrt werden. Der Viehtransporter kam nach Polizeiangaben aus Nordrhein-Westfalen. Ursächlich für den Brand war nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt. fi

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren