Rund 2.000 Schweine konnten bei dem Stallbrand gerettet werden. (c) Imago - Countrypixel (Symbolfoto)

Stallbrand in Schweinemastanlage

Bei einem Stallbrand in einem Schweinehaltungsbetrieb im Landkreis Harz sind heute rund 2.000 Tiere in den Flammen umgekommen. Weitere 2.000 Tiere konnten gerettet werden.

Von Detlef Finger

In Asmusstedt, einem Ortsteil der Kleinstadt Ballenstedt im Landkreis Harz, kam es heute Morgen zu einem Stallbrand in einer Schweinemastanlage. Einem Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) vom frühen Nachmittag zufolge kamen bei dem Stallbrand insgesamt rund 2.000 Schweine in den Flammen um. Weitere etwa 2.000 Tiere konnten demnach gerettet werden. Bei der Evakuierung des Tierbestandes erlitten fünf Einsatzkräfte der Feuerwehren sowie drei Mitarbeitende des betroffenen Unternehmens Rauchvergiftungen. Das bestätigte die Polizei.

Nach Angaben eines Sprechers der Polizei in Halberstadt befanden sich in einem zunächst betroffenen Stall eines familiengeführten Landwirtschaftsbetriebes rund 500 Schweine. Weitere etwa 1.600 Tiere in einem angrenzenden Gebäude sollten in Sicherheit gebracht werden. Offenbar gelang es aber nicht, ein Übergreifen der Flammen auf diese Stallung zu verhindern. Die zur Bekämpfung des Stallbrandes mit einem Großaufgebot angerückten Feuerwehren versuchten zudem, ein ebenfalls in der Nähe befindliches Silo vor den Flammen zu schützen. Eine benachbarte Biogasanlage soll dem Vernehmen nach offenbar nicht in Gefahr gewesen sein.

Die Ursache des Stallbrandes ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dazu sollen nach Beendigung der Löscharbeiten aufgenommen werden. Eine Verbindungsstraße zwischen den Ortschaften Ballenstedt und Badeborn musste während des Einsatzes der Feuerwehren gesperrt worden. Aufgrund der Rauchentwicklung waren außerdem Anwohner gebeten worden, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

In Sachsen-Anhalt waren zuvor im Juli 2020 bei einem Stallbrand in Teutschenthal im Saalekreis mehrere Tausend Schweine umgekommen. Auch in einer Schweinemastanlage im vorpommerschen Alt Tellin ist es im vergangenen Jahr zu einem Brand gekommen. Bei dem Großfeuer im März 2021 kamen 55.000 Schweine ums leben.


Ursache für Großbrand war wieder ein Defekt

Auslöser des Feuers in einer Schweinemastanlage in Teutschenthal, bei dem mehrere Tausend Schweine verendeten, war ein technischer Defekt. Wie schon beim Brand vor sechs Jahren. (Archiv) mehr


Viele Tiere bei Großbrand in Schweinezucht Alt Tellin verendet

Dem Feuer in der Schweinezuchtanlage Alt Tellin sind laut Betreiber 55.000 Ferkel und Sauen zum Opfer gefallen. 1.300 Tiere konnten gerettet werden. (Archiv) mehr


Weitere Nachrichten aus den Bundesländern

Popup - Jahresabo