Nach Angaben einer Polizeisprecherin war die Marihuana-Aufzuchtanlage höchst professionell angelegt worden. © Polizeipräsidium Neubrandenburg

Razzia mit SEK: 1.500 Marihuana-Pflanzen und 47 Hunde entdeckt

In Bornhof bei Ankershagen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat die Polizei bei einer groß angelegten Razzia rund 1.500 Marihuana-Pflanzen, drei Waffen und 47 Hunde gefunden. 

Am Donnerstagvormittag durchsuchten Drogenfahnder mit Hilfe eines Spezialeinsatzkommandos, eines Polizeihubschraubers und zweier Polizeihunde das weitläufige Gelände. Nach Angaben einer Polizeisprecherin war die Marihuana-Aufzuchtanlage höchst professionell angelegt worden. 

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung 08/2024

Unsere Top-Themen

  • Ratgeber Pflanzenschutz
  • Moderne Melkzentren
  • Biogasanlagen für kleine Tierbestände
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

Razzia: Marihuana-Pflanzen und womöglich illegale Hundezucht

Auf dem Gehöft wurden zudem 47 Hunde unterschiedlicher Rassen entdeckt, die womöglich Teil eines illegalen Zuchtbetriebs sind. Um die Tiere kümmern sich nun das Veterinäramt und verschiedene Tierheime. Die Hunde wurden wohl unter sehr schlechten Bedingungen gehalten. Einige sind krank, andere verletzt und mehrere haben sichtbar Tumore. 

Nach Polizeiangaben gehört das Gelände einem 59-jährigen Schweizer. Gegen ihn wird wegen unerlaubten Anbaus, Besitzes und Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Er ist vorläufig festgenommen worden. 

Da die ursprünglichen Ermittlungen zu dem Verfahren aus Nordrhein-Westfalen stammen, waren ebenfalls Kräfte aus dem westlichen Bundesland mit im Einsatz. Zu dem Polizeiaufgebot – insgesamt 33 Einsatzbeamte – kamen noch Feuerwehr, mehrere Amtsbereiche des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte sowie das THW dazu. red