Der Strommast fiel nach der Kollision mit dem Traktor um. Der Fahrer des Gespannes hatte Glück im Unglück. (c) WEMAG/Rupp

Traktor rammt Strommast – Fahrer bleibt unverletzt

Am Mittwoch kam es im Landkreis Ludwigslust-Parchim bei Aussaatarbeiten zu einer Kollision eines Traktors gegen einen Strommast. Der Mast stürzte daraufhin um, der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

Glück im Unglück hatte ein Traktorfahrer zwischen Dammereez und Dersenow im Landkreis Ludwigslust-Parchim, als er am Mittwochvormittag bei Bestellarbeiten den fast 24 m hohen Mast einer 110-Kilovolt-Stromleitung rammte: Der umstürzende Mast verschonte den Fahrer. Das automatische Sicherungssystem schaltete die Leitung ab, als sich der Mast zu neigen begann. Der Fahrer blieb unverletzt.

Weniger Glück hatten etwa 17.000 Kunden des regionalen Stromversorgers WEMAG in Boizenburg und umliegenden Gemeinden. Sie waren am Mittwochvormittag mehrere Stunden ohne Strom, bevor der Ausfall durch Netzumschaltungen  behoben wurde. Der Freileitungsmast ist stark beschädigt. Mitarbeiter der WEMAG-Netz GmbH und Spezialisten arbeiten daran, den Schaden zu beheben. Die Ermittlungen zu den Ursachen des Unfalls dauern am Tag danach noch an. ri

Auch interessant
Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 49

Unsere Top-Themen:

  • Großer Schleppertest
  • Ernte gegen Dürre absichern
  • Sparen beim Feldinventar
  • Tipps für Ökomilcherzeuger
  • Strom plus Kompost
E-Paper lesen