Das weitläufige Messegelände wird wieder gut gefüllt sein und deckt sämtliche Bereiche der Branche ab. (c) Sabine Rübensaat

MeLa 2023 Vorschau: Tiere, Technik, Tradition und vieles mehr

Vom 14.–17. September trifft sich zum 32. Mal die Agrarbranche in Mühlengeez zur Mecklenburgischen Fachausstellung. Mit dabei sind Altbewährtes und Innovationen aus allen Bereichen des Wirtschaftssektors.

Von Nicole Gottschall

Mit leicht verändertem Namen und in teils neuem Gewand öffnet in der kommenden Woche die Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und ländliche Perspektiven in Mühlengeez wieder ihre Tore. Einen besonderen Themenschwerpunkt bilden laut Messeangaben in diesem Jahr die Bereiche Erneuerbare Energien und Digitalisierung. Damit wird bereits zum 32. Mal das Messegelände vor den Toren Güstrows wieder zum zentralen Dreh- und Angelpunkt der Agrarbranche im Nordosten.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung 16/2024

Unsere Top-Themen

  • Schwerpunkt Biogas
  • Uckermärker in Groß Kreutz
  • Kartoffellagerung lohnt
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

MeLa 2023 Vorschau

Auch mit dabei sind in gewohnter Weise Tiere, Technik, Traditionen sowie Produkte, Plausch und Perspektiven aus allen Bereichen der Landwirtschaft, Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und des Gartenbaus. Mehr als 850 Fach- und Tieraussteller aus dem In- und Ausland sowie rund 950 Tiere aus 165 Rassen und Farbschlägen werden auf dem etwas vergrößertem Ausstellungsgelände und in den vier Messehallen präsent sein, kündigt Christin Mondesi, Geschäftsführerin der MAZ Messe- und Ausstellungszentrum Mühlengeez GmbH, an.

„Die 32. MeLa bietet den Besuchern ein vielseitiges Programm, informative Veranstaltungen, neue Kontakte sowie spannende Einblicke in den bedeutenden Wirtschaftssektor und darüber hinaus“, ist sich Mondesi sicher. Dabei sei besonders hervorzuheben, dass nahezu alle marktführenden Unternehmen der Landtechnik durch ihre regionalen Niederlassungen vor Ort vertreten sein werden und zahlreiche Neuheiten der wichtigsten landwirtschaftlichen Marken vorstellen.

Die Agrarschau wird am Donnerstag, den 14. September, um 10 Uhr von Till Backhaus, Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt, eröffnet. Bis zum Sonntag, den 17. September zeigt die Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft täglich von 9 bis 18 Uhr auf dem Messegelände das gesamte Spektrum der Agrarbranche. Das Angebot kombiniert aktuelle Technik, Trends und Themen mit Bewährtem wie Tierschauen und Leistungswettbewerbe der Tierzucht sowie zahlreichen historischen Landmaschinen. Das beliebte Reit- und Spring- sowie Hunde-Agility-Turnier sind ebenfalls wieder in das Programm mit eingebunden. Besucher können darüber hinaus Bekanntschaft mit dem diesjährigen Tier der MeLa, dem Uckermärker Rind, machen.

Bauerntag mit Motto

Wenngleich die Mecklenburgische Agrarschau die Leistungsvielfalt und -stärke der landwirtschaftlichen Betriebe sowie des vor- und nachgelagerten Bereiches zeigt, können die politischen und wirtschaftlichen Sorgen der Branche nicht ausgeblendet werden. Fachlich diskutiert werden kann daher in den Foren und beim Bauerntag, der unter dem Motto „Alle Zeichen auf Neustart! Wie weiter mit dem Green Deal? Evolution oder Revolution der Europäischen Agrarpolitik?“ steht. Dazu sind auch Politiker aus Brüssel, Berlin und Schwerin zu Gast.

Die größte Landwirtschaftsschau im Nordosten Deutschlands ist also gleichermaßen Fachmesse wie Erlebnis für die ganze Familie. Verpassen Sie daher nicht, beim lebhaften Branchentreffpunkt dabei zu sein.