Fotomontage © Sabine Rübensaat

Entwurf neuer Düngelandesverordnung: „Ein Schlag ins Gesicht“ der Landwirte

Der Entwurf einer neuen Landesverordnung über besondere Anforderungen an die Düngung in belasteten Gebieten (Düngelandesverordnung) inklusive Übersichtskarte der sogenannten roten Gebiete und betroffenen Feldblöcke sorgen in MV im Berufsstand für großen Unmut.

Landesbauernpräsident Detlef Kurreck kritisierte das Papier heftig. Nach seinen Worten ist der Entwurf „ein Schlag ins Gesicht“ der Landwirte. Laut Verband sollen künftig nahezu 50 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche (LN) zu den roten Gebieten zählen.

Rote Gebiete MV, Entwurf neue Düngelandesverordnung
(c) Landwirtschaftsministerium
Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung 15/2024

Unsere Top-Themen

  • Schwerpunkt Direktvermarktung
  • Bedrohliche Flächenverluste
  • Strenge Vorgaben für Agri-PV
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

Heftige Einbußen bei der Erntemenge und -qualität befürchtet

Die damit verbundenen eingeschränkten Düngergaben würden zu heftigen Einbußen bei der Erntemenge und -qualität führen. Minister Till Backhaus kontert postwendend die Kritik, da es sich nach seinen Aussagen um 32 % LN handle und sein Haus die entsprechende Verwaltungsvorschrift des Bundes exakt umgesetzt habe. Aktuell befindet sich der Entwurf der neuen Düngelandesverordnung in MV in der Verbändeanhörung. Stellungnahmen seitens der Verbände sind bis zum 22. November möglich. red