Blühacker bei Dahmsdorf. (c) Sandro Knick, Naturpark Märkische Schweiz

Expedition ins „Blütenreich Märkische Schweiz“

Im brandenburgischen Dahmsdorf haben sich Landwirte im Projekt „Blütenreich Märkische Schweiz“ für mehr Biodiversität in der Feldflur eingesetzt. Diesen Samstag können sich Interessierte die Ergebnisse ansehen.

Was geschehen kann, wenn Landwirtschaft (Kreisbauernverband) und Naturschutz (Naturparkverwaltung und Landschaftspflegeverband) zusammenarbeiten, ist am Sonnabend in Dahmsdorf zu erleben. Zum Abschluss des Projekts „Blütenreich Märkische Schweiz“ werden am 29. August beteiligte Betriebe und Ergebnisse präsentiert. Anwohner und alle Interessierten an den Themen Landwirtschaft und Naturschutz sind herzlich eingeladen, sich die Ergebnisse anzusehen und über die Vereinbarung von Schutz und Nutzung zu diskutieren.

Einsatz von Ackerpferden

Los geht es um 11 Uhr mit der Projektvorstellung und Führung auf dem Waldpferdehof, Am Weiher 6 in Dahmsdorf. Für einen besonders schonenden Umgang mit dem Boden durch den Einsatz von Ackerpferden ist dieser Biobetrieb bereits überregional bekannt. Die kleinteilige Feldflur mit Hecken und Söllen und die biologische Bewirtschaftung erhalten den Reichtum an Flora und Fauna. Die hochwertigen Produkte können gekostet und im Hofladen der Wochenendeinkauf erledigt werden.

Weitere Expeditionen mit Holger Pfeffer vom Deutschen Landschaftspflegeverband führen um 13 und 14.30 Uhr zu nahe gelegenen Blühstreifen, Schutzacker, Kornblumenfeld und Hecken, die in den letzten Jahren angelegt wurden. Der andernorts übliche Abwärtstrend bei Feldvögeln und Ackerkräutern soll mit diesen Maßnahmen aufgehalten werden. An verschiedenen Stellen im Naturpark sind dazu Erfassungen von Pflanzen und Vögeln an den Blühstreifen erfolgt. Die Ergebnisse werden vorgestellt.

Bauernverband mit im Boot

Bis 16 Uhr wird so ein abwechslungsreiches Programm geboten, das durch den Landschaftspflegeverband Mittlere Oder, den Bauernverband Märkisch-Oderland, die Naturparkverwaltung und den DVL organisiert wird. Die notwendigen Hygienemaßnahmen müssen wir natürlich alle einhalten. Trotzdem soll über das Erreichte diskutiert werden.

Wer mit der Bahn bis Müncheberg anreist oder den PKW auf dem Parkplatz am Bahnhof stehen lassen möchte, wird um 10.30 Uhr auf einem kurzen Spaziergang nach Dahmsdorf geleitet.

Für Rückfragen wenden Sie sich an Sandro Knick, Telefon (03 34 33) 158 53, nähere Informationen finden Sie hier. mil


Sachsen aktuell

Regional und praxisnah: Die Bauernzeitung versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen Informationen rund um die Landwirtschaft und das Landleben in Sachsen. mehr


Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren