(c) Heike Mildner

Welche Agrarstruktur will Brandenburg?

Agrarminister Axel Vogel ruft zur Beteiligung am Dialogprozess zum agrarstrukturellen Leitbild Brandenburg auf. Jeder kann sich einbringen – dank des Coronavirus nun schriftlich.

Von Heike Mildner

Nachdem neben den meisten anderen auch die Auftaktveranstaltung zur Diskussion über ein agrarstrukturelles Leitbild für Brandenburg abgesagt worden war, sollen sich Verbände, Vereine und Interessierte nun online einbringen. Dazu ruft Landwirtschaftsminister Axel die fachlich interessierte und engagierte Öffentlichkeit auf.  

Auf der Website des Ministeriums sind Dokumente hinterlegt, auf denen Ziele und Gründe für das agrarstrukturelle Leitbild angegeben werden. Sie können können als Worddatei oder PDF-Dokument heruntergeladen und um eigene Positionen ergänzt werden. Bis zum 15. Mai sollen die Dokumente dem Ministerium per Mail an die folgende Adresse mitgeteilt werden: agrarstruktur@mluk.brandeburg.de.

Agrarstruktur Brandenburg: Leitbild als Vorspiel zur Gesetzgebung

Noch geht es dabei nicht um konkrete gesetzliche Regelungen. Diese sollen in einem zweiten Schritt auf Grundlage des agrarstrukturellen Leitbildes erarbeitet werden und 2021 in ein Agrarstrukturgesetz münden. Zum Abschluss des Beteiligungsprozesses werden – so Corona will – die Ergebnisse der Leitbilddiskussion in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt und diskutiert, kündigt das Ministerium an.

Die Motivation des Ministers: „In einigen Regionen Brandenburgs befindet sich inzwischen viel Land und Boden in der Hand von wenigen nichtlandwirtschaftlichen Investoren“, so Axel Vogel: „Aktive Landwirte können sich oft die explodierenden Pacht- und Kaufpreise nicht mehr leisten. Der Zusammenhalt auf den Dörfern zwischen den dort lebenden Menschen und der Landwirtschaft geht damit verloren. Das ist ein gefährlicher Strukturwandel. Als Agrarminister will ich etwas gegen die Bodenspekulation unternehmen und ich will gleichzeitig ortsansässigen Landwirten Entwicklungsmöglichkeiten, verbesserte Zukunftschancen und Sicherheit für ihre Betriebe bieten.“

Agrarstruktur in Brandenburg: regional verankerte Landwirtschaft

Im Dialogprozess zum agrarstrukturellen Leitbild geht es darum, eine breite Eigentumsstreuung zu erreichen, zu hohe Flächenkonzentrationen zu vermeiden und für ortsansässige Landwirte den Zugang zu Eigentums- und Pachtflächen zu verbessern. Ziel ist eine regional verankerte Agrarstruktur, die die Wertschöpfung im Land Brandenburg hält.

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren