Vorfreude auf die BraLa 2023 auf dem Schlepper. Im Interview mit Frau Lagodka geht es um die 30. BraLa. Ein Rück- und Ausblick. (c) Sabine Rübensaat

BraLa 2023: Interview mit Ute Lagodka

Die 30. BraLa steht für Kontinuität und innovative Angebote, versicherte Ute Lagodka, Geschäftsführerin des MAFZ-Erlebnisparks, in unserem Interview im Vorfeld der Brandenburger Agrarschau. Ein Blick auf das BraLa-Programm gibt es auch.

Von Wolfgang Herklotz

Im Interview mit Ute Lagodka erfahren wir nicht nur wie es nach der dreijährigen Pause weitergeht, sondern auch welche neuen Ausstellende es geben wird und was die Besucher in der Brandenburghalle erwartet. Für junge Besucher wird der Brala-Campus interessant sein.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung 20/2024

Unsere Top-Themen

  • Es klappert die Mühle und liefert Strom
  • Schwerpunkt Kälbergesundheit
  • “Erntegut-Urteil”
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

Interview mit Ute Lagodka zur BraLa 2023

Frau Lagodka, nach dreijähriger Pause steht nun wieder die nächste BraLa bevor. Wie sehen Sie ihr entgegen?

Mit einer gehörigen Portion Zuversicht, und dennoch: Die Anspannung ist außerordentlich groß!

Die gab es doch davor auch immer, wie Sie bei unserem letzten Gespräch vor vier Jahren verrieten.

Das stimmt, aber diesmal ist es für mich besonders aufregend. Denn durch Corona und die daraus resultierende Zwangspause hat sich eine Menge verändert. Es gibt neben vielen Ausstellern, die uns seit langer Zeit die Treue halten, auch welche, die aus den verschiedensten Gründen nicht mehr dabei sein werden. Manche zögern noch. Alles verständlich, doch das macht die Planung so schwierig.

Spielt da auch noch eine gewisse Unsicherheit beim Veranstalter mit, der ja beim Organisieren der BraLa vor vier Jahren einen neuen Zeitpunkt gewählt hatte?

Zugegeben, es war keine leichte Entscheidung, sich vom traditionellen Zeitpunkt des BraLa-Starts zu Himmelfahrt zu verabschieden. Doch die positiven Reaktionen von Ausstellern und Besuchern 2019 haben uns bestärkt, daran ebenso festzuhalten wie an einer stärkeren fachlichen Ausrichtung der Messe und Fokussierung auf ein jüngeres Publikum. Doch Corona hat unser gesellschaftliches Leben sehr verändert.

Vieles, was früher vertraut und selbstverständlich war, ist es heute nicht mehr. Und so manche Erfahrung von früher überholt. Deshalb kann man durchaus von einer gewissen Verunsicherung sprechen, doch ich möchte das positiv formulieren: Diese BraLa wird ein kleiner Neuanfang werden!

Ute Lagodka
Ute Lagodka, Geschäftsführerin des MAFZ-Erlebnisparks Paaren, erlebte ihre erste BraLa 2001. (c) Sabine Rübensaat

Brandenburghalle und BraLa-Campus

Was steht dafür?

Es wird an allen Tagen Fachvorträge und Podiumsdiskussionen in der Brandenburghalle geben. Sie beschäftigen sich mit aktuellen Problemen wie der Afrikanischen Schweinepest. Wissenschaftliche Einrichtungen präsentieren die neuesten Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung, Forstunternehmen stellen moderne Verarbeitungstechniken vor. Natürlich wird die Halle auch wieder eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Ausstellern und Züchtern sein. Das heißt, wir setzen auf Kontinuität, aber auch auf neue Angebote.

Konnten Sie neue Aussteller gewinnen?

Es gibt eine ganze Reihe davon, darunter Vattenfall Solar, die Forstberatung Forest Germany oder die Bernt-Lorentz-GmbH als Anbieter von Solar-Wärmepumpen. Sie stellen innovative Verfahren für den Umwelt- und Klimaschutz vor. Aber auch traditionelle Aussteller warten mit neuen Angeboten auf, die von klimaresistenten Züchtungen bis zur bodenschonenden Bewirtschaftung reichen.

Was ist vorgesehen, um junge BraLa-Besucher anzusprechen?

Wir laden zum BraLa-Campus an den ersten beiden Tagen der Ausstellung ein. Hier können sich speziell Schulklassen und Azubis über die verschiedensten Bereiche der Landwirtschaft und neueste Trends der Digitalisierung, Biodiversität oder der erneuerbaren Energien informieren. Zugleich werden Kontakte zu Ausbildungsbetrieben und Fachhochschulen sowie Ansprechpartnern für die berufliche Karriere vermittelt. Außerdem wird es wieder die traditionellen Wettbewerbe der Jungzüchter geben.

BraLa-Campus 2019
Der BraLa-Campus stand 2019 ganz hoch im Kurs bei Schulklassen aus Brandenburg. Nun gibt es endlich eine Fortsetzung. (c) Heike Mildner

BraLa Besuch attraktiv und bezahlbar

Wie kommt der Erlebnispark Paaren als Veranstalter der Messe mit den gestiegenen Energiepreisen zurecht?

Die machen uns natürlich zu schaffen, keine Frage. Da geht es uns wie allen Produzenten, Mittelständlern und Landwirten in Brandenburg. Hinzu kommt, dass einige unserer traditionellen Dienstleister ausgestiegen sind oder die Konditionen sich verändert haben. Dies eins zu eins auf die Eintrittspreise umzulegen wäre aber der falsche Weg. Unser Konzept: Der Besuch der BraLa mit den vielen Angeboten muss attraktiv und zugleich bezahlbar sein! Der Preis für das normale wie auch ermäßigte Ticket wurde um lediglich 50 Cent erhöht!

Die diesjährige Landwirtschaftsausstellung ist mit einem Jubiläum verbunden, denn sie findet mittlerweile zum 30. Mal statt. Woran denken Sie besonders, wenn Sie zurückblicken?

An das Jahr 2001. Das war nicht nur für mich eine Premiere, weil es meine erste BraLa war. Zu diesem Zeitpunkt gab es enorme Auflagen zum Seuchenschutz, deshalb konnten die Verbände kaum Tiere präsentieren. Dennoch konnten wir zum Abschluss ein gutes Resümee ziehen. Wer hätte das gedacht? Im Rückblick gibt es viele positive Erlebnisse bei meinen Begegnungen mit Ausstellern und Besuchern, sicherlich auch die eine oder andere Aufregung. Aber selbst die möchte ich nicht missen!

Auch interessant
Sieger des Brandenburger Landesentscheid des Berufswettbewerbs 2023
… dann das Vergnügen: Detlef May, Tino Erstling, Axel Vogel und Heiko Terno (v. l.) gratulierten den drei Frauen im Finale, Finja Starck, Franziska Sophie Aldag und Merle Bornstein (v. l.). (c) Heike Mildner

Vorschau auf das BraLa Programm 2023

Donnerstag, 11. Mai

9.30 Uhr: TH Wildau im Forum*, Themen u. a.: Reifemethoden für Schweinefleisch, Mikrobiom-Analysen des Pferdes und in Böden
10.30 Uhr: Eröffnung mit Schaubild
11 Uhr: Ehrung Züchter im Ring
13 Uhr: Vortrag im Forum*: Afrikanische Schweinepest, Dr. Carl Gremse, Landesbetrieb Forst
13 Uhr: Demonstration Fleischrinder RBB-Rassenvielfalt im Ring
13 Uhr: Ackerbau und Imkerei, Dr. Jens Radtke (Agrartreff*)
14 Uhr: Cluster Wald im Forum* (Landesbetrieb Forst u. a. zu Klima, Vermehrungsgut, Robinie)
15.45 Uhr: Cluster Nachhaltigkeit im Forum*, HNEE u. a. zu Alleenschutz, Biozuckerrüben, Mob Grazing, Biokartoffel-Sortentests

Freitag, 12. Mai

10 Uhr: Landesbauernversammlung des LBV im BraLa-Wissenshof (Mehrzweckhalle)
10.30 Uhr: Landesfleischrindwettbewerb RBB im Großen Ring
12 Uhr: Schülerpressekonferenz im BraLa-Wissenshof (LANDAktiv, AGRARaktiv und LBV)
12.30 Uhr: Forum*: Regenerative Landwirtschaft (u. a. mit Tino Ryll)
14 Uhr: offene Zuchtwarteschulung Schafzucht im Kleinen Ring
14 Uhr: Podiumsdiskussion Forum*: Gehen Brandenburgs Böden demnächst baden? (LBV-Klimabauern)
16 Uhr: Agrartreff* zur Unternehmensnachfolge (Jürgen Tschirch)
16.15 Uhr: Forum*: Agroforst in Brandenburg (DeFAF)

Samstag, 13. Mai

9 Uhr: Landesjungzüchterwettbewerb Fleischrind im Ring
9 Uhr: Rassepferdeschau im Ring
9 Uhr: Wettbewerb der Schafzucht im Verbandszelt
10 Uhr: Vortrag: Zukunftsorientierte Rinderhaltung, Forum*
10 Uhr: BraLa-Wissenshof: Falknerei in Brandenburg mit Greifvögeln & Eulen
11 Uhr: Baumschnitt im Kleingarten, Forum*
12 Uhr: Esel als Nutztier, Forum*
12 Uhr: BraLa-Cup Zaunkönig, Zaunbauwettbewerb, Ring
12.30 Uhr: Heimische Landwirtschaft – mit Landeserntekönigin Pauline Hirschberg, Bauer Peters, Biohof Paulsen u. a. im BraLa-Wissenshof
13 Uhr: Theoriewettbewerbe Jungzüchter im Ring vor den Tierzelten
13 Uhr: Agrartreff* – Bienenfreundliche Pflanzen
13.45 Uhr: Auktion Schafe/Bockauktion im Verbandszelt
14 Uhr: Landestierschau mit Auszeichnung erfolgreicher Züchter Brandenburgs im Großen Ring
14 Uhr: Podiumsdiskussion Forum Natur: Politik fürs Land, Forum*
14.30 Uhr: Agrartreff* – Berücksichtigung von Tierwohlaspekten in der Aquakultur am Beispiel der Zanderaufzucht
15 Uhr: Mobilstallhaltung, Forum*
15 Uhr: BraLa-Wissenshof: Falknerei in Brandenburg mit Greifvögeln & Eulen

Sonntag, 14. Mai

9 Uhr: Podiumsdiskussion: Frauen in der Landwirtschaft, Forum*
9 Uhr: Jungzüchterwettbewerb des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt im Großen Ring
9 Uhr: Vorführwettbewerb der Milchrindjungzüchter RBB im Großen Ring
10 Uhr: Agrartreff*: Zukunftsorientierte Rinderhaltung in Brandenburg
11 Uhr: Baumschnitt im Kleingarten, Forum*
11 Uhr: Die Welt der grünen Berufe im BraLa-Wissenshof, Moderation: Attila Weidemann
13 Uhr: Forum Natur: Land(nutzung) mit Zukunft, Forum*
14 Uhr: Landestierschau mit Jungzüchtern der Tierzuchtverbände mit Auszeichnung im Ring
15 Uhr: Mobilstallhaltung, Forum*

*Agrartreff und Forum befinden sich in der Brandenburghalle

Mehr Infos unter: Programmplan der BraLa 2023 im Erlebnispark Paaren (erlebnispark-paaren.de)