Symbolbild (c) Sabine Rübensaat

Automatische Melksysteme: So melkt Thüringen

In Thüringen melkt heute gut jeder vierte Milchviehbetrieb seine Kühe automatisch. Dies geht aus den Daten der Melktechnikprüfung der Qnetics GmbH des Jahres 2021 hervor.

Von Frank Hartmann

In den Betrieben wurden auf zusammen 560 Melkplätzen knapp über 20 % aller MLP-Kühe des vorigen Prüfjahres gemolken. In 58 Betrieben kommen Melkroboter (Mehrboxensysteme und Einboxen) zum Einsatz. Die Zahl der Melkplätze summiert sich in den Thüringer Melkroboterbetrieben auf 290. Nach Herstellern aufgeschlüsselt, entschieden sich 16 Betriebe für DeLaval (60 Melkplätze), acht für Gea (37), 32 Betriebe für Lely (166) und zwei für Lemmer Fullwood (27).

Neun Betriebe investierten in den zurückliegenden Jahren in automatische Melkkarusselle, die 270 Melkplätze bieten. In vier Fällen entschieden sich die Landwirte für Technik der Firma DeLaval (96 Melkplätze) und fünf Betriebe für Systeme von Gea (174). In diesen Betrieben werden bis zu 5.500 Kühe gemolken.

Melksysteme Thüringen: Fischgräten-Melkstände machen ein Viertel aus

Einen wenig höheren Anteil als die automatischen Melksysteme besitzen Fischgräten-Melkstände, die in rund 26 % der Milchviehbetriebe zu finden sind. Nahezu 15 % nutzen Innenmelker- und etwa vier Prozent Außenmelker-Karusselle. Fast zwölf Prozent der Betriebe setzen in Thüringen bei den Melksystemen auf Side-by-Side-Melkstände und nahezu zehn Prozent auf Rohrmelkanlagen. Tandem-Melkstände folgen knapp dahinter. Selbst Eimermelkanlagen finden sich noch, wenn auch nur in einzelnen Betrieben mit Kleinstbeständen.

Aktuelle Ausgabe
Titel Ausgabe 4

Unsere Top-Themen:

  • Agri-Influencerin: Annemarie Paulsen 
  • Grüne Woche: Mehr Frust als Freude 
  • Agroforst: nischenreiche Alternative
  • Energie: Abwärme aus Milchkühlung 
  • Kind oder Kuh? 
E-Paper lesen

Roboterleistung höher, Zellzahlen aber auch

Gut 40 % der Thüringer Milchviehbetriebe lassen regelmäßig ihre Melkanlage nach DIN ISO überprüfen. Den Ergebnissen der Qnetics-Techniker zufolge fanden sich 2021 die mit Abstand meisten Mängel bei der Dichtheit des Luftsystems, was, wenn auch schon deutlich geringer, ebenso das Melksystem betraf. Dicht darauf folgten Mängel bei der Melkzeugzwischendesinfektion.

In 50 Roboterbetrieben, die im vergangenen MLP-Jahr 16.000 Kühe hielten, wurde nach der Roboterprüfmethode eine durchschnittliche Milchleistung von 10.542 kg ermittelt. Diese lag rund 500 kg über dem Gesamtdurchschnitt der 90.500 Thüringer MLP-Kühe, die es 2020/2021 noch in 268 Betrieben gab. Bei Fett-Eiweiß-Kilogramm kamen die Roboterbetriebe auf durchschnittlich 781 kg, was 30 kg über dem Mittelwert lag. Mit 258.000 liegen allerdings die Zellzahlen in den Roboterbetrieben über dem Thüringer Durchschnitt von 227.000.

Weitere Nachrichten aus den Bundesländern