Premiere im sächsischen Freiberg: Bei einem Feldtag des Händlers Titan Machinery hat der Landtechnikhersteller Case IH der Öffentlichkeit zum allerersten Mal das neue Flaggschiff der Optum-Reihe vorgestellt. (c) IMAGO / ITAR-TASS

Case-Traktoren: Gute Sicht und kein Lärm in der Kabine

Premiere im sächsischen Freiberg: Bei einem Feldtag des Händlers Titan Machinery hat der Landtechnikhersteller Case IH der Öffentlichkeit zum allerersten Mal das neue Flaggschiff der Optum-Reihe vorgestellt.

Von Karsten Bär

Mit dem neuen Optum 340 CVXDrive mit AFS Connect erweitert Case IH diese Baureihe leistungsstarker und zugleich leichter Traktoren. Er eignet sich für ein breites Aufgabenspektrum an Zug- und Zapfwellenarbeiten, von der Bodenbearbeitung und Aussaat bis hin zu Pflege- und Transportarbeiten. In Freiberg konnten sich die rund 150 geladenen Besucher des Feldtages ein erstes Bild von dem Mehrzwecktraktor machen, dessen Hersteller unter anderem auf die verbesserte Leistung und Effizienz sowie die hohe Vielseitigkeit verweist.

Er liefere eine Leistung von bis zu 340 PS, die dank eines automatisierten Produktivitätsmanagements bedarfsgerecht bereitgestellt werde. Die bewährte Hi-eSCR2-Technolgie reduziere hocheffizient die Emissionen, beschreibt Case IH wesentliche Merkmale. Zugleich biete der Optum 340 CVXDrive ein Höchstmaß an Bedien- und Fahrkomfort, was der in Anbetracht steigender Nachfrage nach Fachkräften wichtiger werdenden Mitarbeiterzufriedenheit zuträglich sein dürfte.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung Ausgabe 28/2024

Unsere Top-Themen

  • Schwerpunkt Stallbau Schwein
  • Multikulti in den Erbsen
  • Landfrau des Jahres
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe

Case IH mit Fernüberwachung

Die geräumige Kabine erlaube hervorragende Rundumsicht und sei mit nur 66 dB (A) eine der leisesten am Markt. Optional ist eine semiaktive Kabinenfederung erhältlich. Das Telematiksystem AFS Connect ermöglicht die Nutzung von Konnektivitätsdiensten sowie Fernüberwachung. Angeschaut und bei Probefahrten getestet werden konnte in Freiberg auch der neue Puma AFS Connect 260.

Im Rahmen der umfangreichsten Modellpflege seit Einführung der Puma-Traktoren vor 15 Jahren hat Case IH eine komplett überarbeitete Baureihe der Puma AFS Connect Traktoren mit langem Radstand CVXDrive 185–260 und Multicontroller 185– 220 vorgestellt.

Das Herzstück des Optum 340 CVXDrive ist ein 6,7-l-V-Motor mit sechs Zylindern. Der Traktor ist nicht schwerer als der kleine Bruder Optum 300 CVXDrive, bietet aber 27 PS oder 9 % mehr Leistung. (c) Karsten Bär
Die neue Multicontroller-Armlehne wurde bewusst ergonomische gestaltet. Mit ihr hat der Fahrer die am häufigsten genutzten Funktionen an der Hand. Sie können wahlweise über den Touchscreen oder den integrierten Dreh- und Druckknopf bedient werden. (c) Karsten Bär

Höherer Fahrkomfort

Die Traktoren der neuen Puma-Baureihe verfügen ebenfalls über eine geräumigere und leisere Kabine, individuell anpassbare Funktionen, integrierte AFS Connect Telematik, mehr Leistung und eine größere Aufstellfläche. Insbesondere die Kabinenverbesserungen standen im Mittelpunkt des Upgrades. Der Hersteller verweist auf mehr Volumen und damit mehr Kopf- und Beinfreiheit sowie zusätzlichen Stauraum.

Auch beim Puma wurde der Geräuschpegel auf 66 dB reduziert. Die Innenausstattung sei zudem mit der eines Premium-Pkw vergleichbar. Eine vergrößerte Glasfläche verbessert Sicht und Sicherheit. Der Puma hat ebenfalls eine neue Multifunktionsarmlehme mit Touchscreen-Monitor. Eine semiaktive hydraulische Kabinenfederung, die individuell anpassbar ist, erhöht den Komfort.

Die neuen Puma kombinieren einen kompakten Radstand von 2,88 m mit einer Nennleistung von 180–220 PS (Multicontroller-Modelle) und 180–260 PS (CVXDrive-Modelle), die sich durch Power Management-Boost noch erhöhen lassen. Außerdem ist ein neues Telemetrie-Servicepaket erhältlich. Ähnliche Merkmale wie der Puma AFS Connect weist auch der Steyr 6280 CVT Absolut auf. Er ist das Flaggschiff der CVT-Absolut-Baureihe der „Schwestermarke“ von Case IH. Auch er stand in Freiberg für Probefahrten bereit.

Auch interessant
John Deere gewinnt mit dem 7R 350 AutoPowr den Titel Tractor of the Year 2022.
John Deere gewinnt mit dem 7R 350 AutoPowr den Titel Tractor of the Year 2022. (c) Werkbild