Die durchschnittlichen Einkommen und Betriebsgewinne in der deutschen Landwirtschaft haben sich im Wirtschaftsjahr 2022/23 – und damit zum zweiten Mal in Folge – deutlich verbessert. (Symbolbild) (c) Sabine Rübensaat

Trotz Preis-Steigerungen: Mehr Einkommen und Gewinn für Landwirte

Deutlicher Anstieg der Einkommen und Gewinne in der deutschen Landwirtschaft: Die positive Entwicklung der letzten zwei Jahre setzt sich fort: Landwirte verzeichnen im Wirtschaftsjahr 2022/23 erneut starke Betriebsergebnisse.

Von den Redakteuren der Bauernzeitung

Die durchschnittlichen Einkommen und Betriebsgewinne in der deutschen Landwirtschaft haben sich im Wirtschaftsjahr 2022/23 – und damit zum zweiten Mal in Folge – deutlich verbessert. Das teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) mit. Nach seinen Hochrechnungen stiegen die durchschnittlichen Einkommen je Arbeitskraft in den Haupterwerbsbetrieben gegenüber dem vorigen Wirtschaftsjahr um 32  % auf rund 61.000  Euro.

Gewinn: 39 Prozent über dem Vorjahr

Der durchschnittliche Gewinn lag mit 113.900  Euro rund 39  % über dem Vorjahreswert von 81.900  Euro. Damit ist das vergangene Wirtschaftsjahr für Haupterwerbsbetriebe nach Einkommen und Gewinn das mit Abstand erfolgreichste in den vergangenen zehn Jahren, kommentierte das BMEL in einer Pressemitteilung.

Minister Özdemir: Mahnung an Opposition

Zitiert wird Bundesminister Cem Özdemir (Grüne) mit den Worten: „Dass viele Höfe nun schon zum zweiten Mal starke Betriebsergebnisse einfahren konnten, ist deshalb eine gute Nachricht. Wir dürfen uns aber nicht in falscher Sicherheit wiegen, sondern müssen jetzt erst recht anpacken. Özdemir kündigte an, weitere Hürden aus dem Weg räumen und keine unnötigen bürokratischen Belastungen zulassen zu wollen. Um stattdessen Perspektiven schaffen und stabile Einkommen sichern zu können, brauche es alle – Bund wie Länder. Zugleich mahnte er in Richtung Opposition und Bauernverbänden: „Bauernfamilien denken in Generationen, nicht in Wahlperioden – deshalb sollten wir nicht den Fehler begehen, Her­ausforderungen wie die Klimakrise auszublenden.“

Gute Ergebnisse trotz Anstieg der Preise

Die weiter verbesserten Ergebnisse haben nach BMEL-Einschätzung ihren Ursprung vor allem im kräftigen Preisanstieg bei fast allen Agrarerzeugnissen, der sich in der Folge Ukrainekrieges noch beschleunigt hat. Dadurch konnten die meisten Betriebe die gleichzeitigen erheblichen Preissteigerungen bei Energie, Futter- und Düngemitteln mehr als wettmachen. Gewirkt hätten in dem Zuge auch die Finanzhilfen, die das BMEL den Betrieben schnell und bürokratiearm zur Verfügung gestellt habe.

Einkommen: Vergleich der Betriebsformen

Im Vergleich der Betriebsformen zeigen sich jedoch auch innerhalb des Haupterwerbs deutliche Unterschiede in Höhe und Entwicklung der Erfolgskennzahlen. Ursächlich hierfür sind die durch Preis- und Mengenschwankungen ausgelösten Erlös- und Kostenentwicklungen bei den einzelnen Erzeugnissen. Mit Ausnahme der Dauerkulturbetriebe konnten alle Betriebsformen ihre Ergebnisse jedoch bestätigen bzw. weiter verbessern.

Plus im Einkommen und bei Gewinnen

Ackerbaubetriebe konnten nach den Angaben das hohe Niveau des Vorjahres übertreffen und verzeichneten im Vergleich zu den vier vorherigen Wirtschaftsjahren die höchsten Ergebnisse. Milchbetriebe erzielten aufgrund der zeitweiligen Höchststände beim Milchpreis ein starkes Plus von 48  % beim Einkommen auf 76.928  Euro sowie ein Gewinnplus 55,8  %. Für Veredlungsbetriebe ging es von niedrigem Niveau mit plus 86 % beim Einkommen und plus 110  % beim Gewinn sehr deutlich nach oben.

Aktuelle Ausgabe
Bauernzeitung 24/2024

Unsere Top-Themen

  • Käfer vs. Kartoffel
  • Ratgeber Ökolandbau
  • Impfung gegen Blauzunge
  • Märkte und Preise
Zur aktuellen Ausgabe
Auch interessant
Landwirte in Sachsen leiden unter der Bürokratie.
Landwirte in Sachsen leiden unter der Bürokratie. Der LsV kritisiert die Landesregierung schreibt an Ministerpräsident Kretschmer (CDU). (c) Dieses Bild wurde mi KI erstellt/https://copilot.microsoft.com/

Fachliche Qualität – jetzt digital mit dem gratis Upgrade!

Sie sind bereits Abonnent:in der gedruckten Bauernzeitung und möchten die aktuelle Ausgabe zusätzlich auf Ihrem Smartphone, Tablet oder in der Browseransicht lesen? Erweitern Sie einfach Ihr Abonnement:

  • Jetzt ein Jahr kostenlos upgraden
  • Zuverlässig donnerstags lesen
  • Offline-Modus: E-Paper auch ohne Internetzugang lesen
  • Lesemodus nutzen, Artikel speichern, Suchfunktio
  • Zugriff auf das Ausgaben-Archiv

Die Bauernzeitung jetzt digital lesen – immer und überall!

Bauernzeitung Upgrade 1 Jahr gratis