Die Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern werden in diesem Jahr nach den Berechnungen des Statistischen Amtes MV voraussichtlich 3,87 Mio. t Getreide ernten. Sie blieben damit knapp unter dem Ergebnis von 2019 (3,94 Mio. t) und unter dem sechsjährigen Mittel (4 Mio. t). (c) Gerd Rinas

Getreideernte in MV knapp unter dem Durchschnitt

Nachtfröste im April und Mai sowie Trockenheit haben sich sehr unterschiedlich auf die Ackerkulturen ausgewirkt. Zur Getreideernte in MV variierten die Erträge regional sehr.

Mecklenburg-Vorpommerns Getreideernte wird in diesem Jahr voraussichtlich leicht unter dem Durchschnitt ausfallen. Nachtfröste im April und Mai sowie Trockenheit hätten sich regional sehr unterschiedlich ausgewirkt, teilte das Statistische Amt MV zu Wochenbeginn mit. Nach der jüngsten Schätzung wird bei Winterweizen mit durchschnittlich 76 dt/ha fast das Sechs-Jahres-Mittel (2014 – 2019) von 76,8 dt/ha erreicht. Die Anbaufläche hat im Vergleich zu 2019 um 9 % auf 304.000 ha abgenommen. Bei der Wintergerste (2019/2020 auf 135.000 ha angebaut) werden landesweit Erträge von durchschnittlich 74,6 dt/ha erwartet. Der Sechs-Jahres-Mittelwert liegt hier bei 73,3 dt/ha. Die Anbaufläche von Wintergerste war um 5 % zurückgenommen worden.

Getreideernte in MV: Roggen ist bei Anbauumfang drittstärkstes Getreide

Roggen kommt wohl durchschnittlich auf einen Ertrag von 53 dt/ha und bleibt damit unter dem Sechs-Jahres-Mittel von 54,7 dt/ha. Der Roggen wird auf fast 70.000 ha angebaut und ist damit das flächenmäßig drittstärkste Getreide in Mecklenburg-Vorpommern. Gegenüber dem Vorjahr hat sich seine Anbaufläche um 3 % erhöht.

Ein Durchschnittsertrag von 50,8 dt/ha Sommergerste bedeuten gegenüber dem Sechs-Jahres-Mittel (41,7 dt/ha) einen Ertragszuwachs von 18 %. Dagegen bringt Triticale mit 51 dt/ha nur ein durchschnittliches Ergebnis. Hafer wird mit voraussichtlich 41 dt/ha den Sechs-Jahres-Durchschnitt von 38,9 dt/ha übertreffen.

Auch Winterraps legte zu

Auch bei Winterraps ist landesweit mit einem besseren Ertrag zu rechnen. Mit 37,8 dt/ha wird das Sechs-Jahres-Mittel von 34,7 % übertroffen. Raps wurde auf 178.000 ha angebaut. 2014 bis 2019 waren es im Mittel 215.300 ha, 2016 nur noch 167.700 ha. Die Getreideernte könnte nach den Berechnungen des Statistischen Amtes in diesem Jahr 3,87 Mio. t betragen. Sie bliebe damit knapp unter dem Ergebnis von 2019 (3,94 Mio. t) und unter dem sechsjährigen Mittel (4 Mio. t). red

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren