Pflanzentechnologe/-in geht an den Start



 

Bonn. Auf der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin erfolgte der Startschuss für den neuen Ausbildungsberuf Pflanzentechnologe/- in. Die duale Ausbildung geht im August 2013 in die erste Runde und ersetzt in Zukunft den alten Ausbildungsberuf landwirtschaftlich- technischer Laborant (LTL). „Die Pflanzenzüchtung ist ein spannendes, zukunftsorientiertes Arbeitsfeld und bietet jungen Leuten interessante und vielfältige Berufsperspektiven“, wirbt Dr. Carl- Stephan Schäfer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP) für eine Ausbildung in der Branche.

Pflanzentechnologen/-innen haben die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen wie Pflanzenzüchtung, landwirtschaftlichem Versuchswesen und Pflanzenkulturlaboren zu arbeiten. „Neben der Arbeit auf Versuchsfeldern, im Gewächshaus oder im Labor ist auch eine Tätigkeit in Zuchtgärten, dem Pflanzenschutzversuchswesen oder im Bereich der Saatgutaufbereitung möglich“, erklärt Schäfer. Vor - aussetzung für den Beginn einer Ausbildung sind neben einem guten Haupt- oder Realschulabschluss Motivation, Teamgeist und Spaß an praktischer Arbeit.

Das nötige Fachwissen zum beruflichen Handeln wird in der Berufsschule vermittelt, der praktische Ausbildungsteil in Unternehmen. Die Anerkennung als Ausbildungsbetrieb erfolgt durch die zuständigen Stellen der Bundesländer. Interessierte Jugendliche schicken ihre schriftliche Bewerbung an die Ausbildungsbetriebe. Nach einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch wird ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen, in dem die Dauer der Ausbildung, die Ausbildungsinhalte sowie die Vergütung und der zustehende Urlaub geregelt sind. Nach frühestens 18 Monaten erfolgt eine Zwischenprüfung, am Ende des dritten Ausbildungsjahres die Abschlussprüfung. Neben der schriftlichen Prüfung zu verschiedenen Themen wird eine selbstständige Arbeitsprobe verlangt.

www.pflanzentechnologe.de oder www.bdp-online.de.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr