Regionalmarkt vor dem Parkwächterhaus am Lietzensee in Berlin. (c) Marktschwärmer / David Hoffmann

Marktschwärmerei: Ein Absatzweg mit Perspektive

Vor allem für kleine und mittlere Anbieter und Produzenten bietet die Marktschwärmerei Chancen für den Einstieg in die Direktvermarktung. Man kann die Preise selbst bestimmen und das Risiko ist relativ gering.

Antonia Albers, Hochschule Osnabrück

Der Ruf der deutschen Bauern leidet. Durch die öffentliche Diskussion um die landwirtschaftliche Tierhaltung, den Pflanzenschutz- und Düngereinsatz hat die deutsche Landwirtschaft zum Teil an Wertschätzung verloren. Zunehmend fordern immer mehr Konsumenten, dass die Landwirte ihren Herstellungsprozess transparent darstellen. Eine direkte Kommunikation zwischen dem Verbraucher und dem Erzeuger ist notwendig, um Vertrauen aufbauen zu können. Dabei haben sich in den letzten Jahren neue Vermarktungsformen entwickelt. Vor allem durch das Internet und die sozialen Medien eröffnen sich für den Direktvermarkter neue Möglichkeiten. So orientiert sich auch das innovative Modell der Marktschwärmerei an der wachsenden Nachfrage von regionalen Lebensmitteln und der digitalen Weiterentwicklung.

2010 eröffnete die erste Marktschwärmerei in Frankreich, die sogenannten „La Ruche Qui Dit Oui“. Dieses Konzept der Marktschwärmerei hat das Ziel, den Produzenten gerecht zu entlohnen und dem Verbraucher einen direkten Zugang zu gesunden und qualitativ hochwertigen Produkten aus der Region zu verschaffen. „Nachvollziehbare und faire Produktions- und Handelsketten“ sollen laut Webseite marktschwaermer.de zu einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Landwirtschaft führen. Ein Netzwerk zwischen den regionalen Landwirten und den Kunden entsteht, wo sowohl der digitale als auch persönliche Kontakt aufgebaut wird. Im Juli 2020 gibt es in Europa insgesamt 1.244 geöffnete Marktschwärmereien, davon 728 in Frankreich und 81 in Deutschland.

Organisation und Funktion

Der Gastgeber einer Marktschwärmerei ist für die Organisation der Räumlichkeiten, der Produzenten und der Werbung zuständig. Er stellt eine Auswahl an Erzeugern zusammen und sorgt dafür, dass eine hohe Vielfalt an Produkten angeboten wird. Bei Fragen kann er jederzeit das MarktschwärmerTeam aus Berlin zur Unterstützung hinzuziehen. Sobald sich ausreichend Produzenten und Konsumenten angemeldet haben, kann die Marktschwärmerei starten.

An die Produzenten wird die Bedingung gestellt, dass sie die Produkte so deklarieren, wie es die gesetzlichen Richtlinien erfordern. Weiterhin ist es der Marktschwärmerei wichtig, dass möglichst nachhaltig und verantwortungsbewusst erzeugt wird. So liefern ausschließlich bäuerliche Erzeuger, Bäcker, Imker, Konditoren, Fischer und so weiter ihre Produkte zu den Marktschwärmereien. … (€)

2020_39_Titelfoto_bauernzeitung

Lesen Sie die Reportage in voller Länge in der Ausgabe 39 der Bauernzeitung.

Im e-Paper abrufen (€)

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren