Meister im Holzrücken mit Pferden

19.06.2012

 

Der erste Deutsche Meister im Holzrücken mit Pferden kommt aus Thüringen. Jens Nattermann aus Springstille bei Schmalkalden setzte sich auf der Schwäbischen Alb am 16. Juni unter 18 Startern durch. Der 42jährige hatte mit seinem Thüringer Kaltblut Hans nicht nur die schnellste Zeit, sondern auch die wenigsten Fehler. Geschenkt bekam er dabei nichts. „Es war ein sehr schwerer Parcour“, sagte er im Nachgang.

 

Beruflich hat Nattermann nie etwas anderes gemacht als mit Pferden im Wald zu arbeiten - mit allen Höhen und Tiefen. „Mit 18 Jahren war ich der jüngste Gespannführer in der DDR“, sagt er, der seinerzeit beim Staatlichen Forstwirtschaftsbetrieb arbeitete. Nattermann kämpft seit Jahren dafür, dass die Zunft nicht ausstirbt und wirbt für die schonende Waldarbeit mit Pferdestärken.

 

2009 hatte er sich die Landesmeisterschaft im Holzrücken mit den Vierbeinern in Sachsen angeschaut und 2010 das Pedant in Thüringen ausgerichtet. In seiner Gemeinde Springstille, den Waldbauern und dem Revierförster hatte er hierfür Verbündete gefunden. Im vergangenen Jahr gab es dann in seinem Heimatort sogar die erste Mitteldeutsche Meisterschaft. Da errang der gelernte Landwirt auf den Vizetitel. Neben der Begeisterung über den jetztigen Deutschen Meistertitel freut man sich  in Springstille nun auch über eine weitere frohe Botschaft: Die zweite Deutsche Meisterschaft soll es 2014 in dem Dorf bei Schmalkalden geben.

 

 

 

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr