Anbauflächen: So wenig Weizen wie lange nicht

Das Statistikamt Sachsen-Anhalt hat die aktuellen Anbauzahlen vorgelegt: Die Anbaufläche von Weizen ist unter 300.000 ha gefallen, der Winterraps bleibt weit unter langjährigem Anbauumfang.

Von Detlef Finger

Die Ernte von Winterweizen ist in vielen Betrieben bereits abgeschlossen, mancherorts steht das Korn aber noch auf dem Halm. Klar ist aber schon jetzt: Die diesjährige Anbaufläche für die ertragsstärkste Getreideart in Sachsen-Anhalt ist die geringste seit der Jahrtausendwende. Zur Ernte 2020 stehen landesweit nur 297.515 ha Winterweizen im Feld.

Gegenüber dem Vorjahr hatten die Landwirte den Anbau um 10,8 % eingeschränkt. 2019 wuchs Weizen auf 333.516 ha oder knapp einem Drittel des Ackerlandes. Trotz des Flächenrückganges ist die Frucht aber laut Agrarstatistik nach wie vor die mit Abstand wichtigste Anbaukultur im Land. Platz zwei unter den Getreidearten belegt erneut die Wintergerste mit 107.586 ha. Einen deutlichen Zuwachs von 40,0 % gab es beim Hafer, der inzwischen auf 9.248 ha wächst und dessen Anbaufläche nun schon im vierten Jahr in Folge (2019: 6.604 ha) stieg. Auf 55,6 % der Ackerfläche von 984.986 ha wurde Getreide zur Körnergewinnung angebaut (2019: 59,1 %).

Anbauflächen in Sachsen-Anhalt 2020 und (2019) in ha

Winterweizen297.515(333.516)
Sommerweizen1.810(2.809)
Durum9.261(9.203)
Winterroggen74.767(74.865)
Triticale18.272(18.254)
Wintergerste107.586(108.738)
Sommergerste10.546(11.815)
Hafer9.248(6.604)
Körnermais17.640(16.220)
Körnererbsen14.077(11.674)
Ackerbohnen1.634(1.573)
Sojabohnen1.329(1.312)
Süßlupinen3.107(3.352)
Kartoffeln15.247(15.332)
Zuckerrüben48.391(51.398)
Winterraps100.973(72.809)
Sonnenblumen4.700(3.867)
Silo-/Grünmais159.109(154.301)
Getreide (GP)10.807(9.980)
Leguminosen (GP)18.975(18.523)
Ackerfuttergras11.407(11.711)

Zur Ernte 2020 bauten SachsenAnhalts Landwirte auf 100.973 ha Winterraps an. Die Anbaufläche der Ölsaat stieg damit gegenüber dem Vorjahr zwar um 38,7 % (2019:
72.809 ha). Sie liegt jedoch weiter deutlich unter dem Durchschnitt der vorangegangenen zehn Jahre (ø 2009–2018: 167.671 ha). Deutlich ausgeweitet wurde der Anbau von Sonnenblumen (4.700 ha; +21,5 %). Leicht gestiegen ist abermals die Anbaufläche von Silo- bzw. Grünmais (159.109 ha; +3,1 %). Wie im Vorjahr ist Silomais damit die zweitstärkste Feldfrucht. Die als Futtermittel und Energiepflanze genutzte Kultur wächst nun bereits auf fast der doppelten Fläche wie noch 2009 mit 79.574 ha.

Die mit Hackfrüchten bestellte Ackerfläche ging gegenüber 2019 um 4,5 % zurück. Ursache hierfür ist vor allem der Rückgang des Anbaus von Zuckerrüben (-5,9 %), die nun auf 48.391 ha wachsen. Der Kartoffelanbau hat sich im Vergleich dazu nur geringfügig verändert (15.247 ha; -0,6 %).

Der Anbau von Hülsenfrüchten ist hingegen auf 22.206 ha gestiegen (+10,1 %). Dies ist vor allem auf die gewachsene Anbaufläche für Körnerfuttererbsen zurückzuführen (14.077 ha; +20,6 %). Diese und weitere Zahlen sind vorläufige Ergebnisse der diesjährigen, repräsentativen Bodennutzungshaupterhebung. Diese wiederum ist Bestandteil der Landwirtschaftszählung 2020.

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre Vorteile im Überblick:

  • Geschichten und Insights zu Fachbeiträgen
  • Aktuelle Nachrichten
  • Tipps zu den neusten Veranstaltungen

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

Registrieren