Wissen Kompakt – die Ratgeberserie der Bauernzeitung

Werben in den Ratgebern der Bauernzeitung:

PFLANZENSCHUTZ | ÖKOLANDBAU | SCHWEINEHALTUNG | ENERGIE| GRÜNLAND | MANAGEMENT | MILCHPRODUKTION.

Das sagen unsere Leser:innen:

„Die BAUERNZEITUNG ist auch so etwas wie ein Sprachrohr der Bauern in Ostdeutschland an die Politik.“

„Die Fortbildungen, die die anbieten, sind super, z.B. ‚Weniger Fungizide‘, ‚Was kann ich noch nehmen?‘“                    

rheingold-Institut, 2021

Pflanzenschutz

Ratgeber Pflanzenschutz

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen

Stefan Graf
Mediaberatung

Telefon: +49 (0)30 / 4 64 06 – 367
Telefax: +49 (0)30 / 4 64 06 – 454
E-Mail: stefan.graf@dbv-network.com

„Der Landwirtsberuf ist wie eine lebenslange Wanderschaft, ein ewiges Suchen nach Verbesserungen. Die eine Gewissheit ist unumstößlich: Das Lernen und Suchen hört nie auf. Dafür braucht es Neugier, Mut, Vertrauen in die Wissenschaft und in die eigenen Fähigkeiten.“

Cathrin Hahn, Redakteurin Ratgeber Pflanzenschutz,

Moderne Technik und innovative wissenschaftliche Methoden sind die wichtigsten Hilfsmittel auf dem Weg zu ertragreichen und gesunden Böden. Hochinnovative neuen Züchtungsmethoden oder neue Wirkstoffgruppen sind keine endgültigen Lösungen, sondern immer wieder Zwischenschritte – wir stellen Sie Ihnen vor.

Mit Hinweisen zu den Herbstherbiziden.

Auch in diesem Jahr werden wieder die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse im Ratgeber Pflanzenschutz vorgestellt. Seine Informationen gelten für das ganze Jahr.

Inhalte (unter Vorbehalt)

  • Getreide: Unkraut, Krankheiten, Wachstumsregler, Schädlinge und Virosen
  • Raps: Unkraut, Krankheiten und Wachstumsregler, Schädlinge
  • Rüben: Unkraut, Krankheiten, Schädlinge
  • Mais: Unkraut, Krankheiten, Schädlinge
  • Kartoffeln: Unkraut, Krankheiten, Schädlinge, Sikkation
  • Körnerleguminosen: Unkraut, Krankheiten, Schädlinge
  • Grünland
  • Feldmäuse und Schnecken
  • Bestands- und Schädlingsüberwachung
  • Beratungsangebot der Länder

Das Sonderheft wird regulären Auflage der Bauernzeitung beigelegt und erscheint in den fünf östlichen Bundesländern: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Termine & Daten

Anzeigenschluss: 12.01.2023  | Erscheinungstermin: 10.02.2023

Umfang: 108 Seiten

Auflage: 16.800 Exemplare

Veröffentlichung: Bauernzeitung, Ausgabe 06/2023

Verbreitungsgebiet in fünf Bundesländern: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Schweinehaltung

Ratgeber Schweinehaltung

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen

Stefan Graf
Mediaberatung

Telefon: +49 (0)30 / 4 64 06 – 367
Telefax: +49 (0)30 / 4 64 06 – 454
E-Mail: stefan.graf@dbv-network.com

Der Ratgeber Schweinehaltung bietet einen Überblick die Entwicklung in der Schweinehaltung. Er reicht von der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest und Hygienemaßnahmen über neue Wege in der Fütterung und Tierwohlfaktoren bis hin zur Optimierung der Aufzucht durch Digitalisierung. Dieses Magazin erscheint einmal im Jahr und wird der gesamten Auflage der Bauernzeitung beigelegt.

Geplante Themen

PERSPEKTIVEN DER SCHWEINEHALTUNG (im Interview: VION)

  • Plänen der Borchert-Kommission
  • ITW (Stufe 3) und andere Qualitätsstufen
  • Erfahrungen in der Vermarktung
  • Perspektiven für Ferkelerzeuger und Mäster
  • Zukunft der Branche für die junge Generation (Hofübergabe)
  • Besonderheiten in der Strukturentwicklung – Kommen hiesige Strukturen besser mit der Marktlage klar oder nicht?

DIGITALISIERUNG

  • Herdenmanagement (zum Kopierverzicht: Schwanzbeißen verhindern)

TIERWOHL

  • Organische Beschäftigungsmaterial – Luzernepellets knabbern
  • Schwanzbeißen und Kupierverzicht

GESUNDHEIT

  • Impfstoffe in der Schweinehaltung
  • Reinigung und Desinfektion (Afrikanische Schweinepest )
  • Homöopathie

FÜTTERUNG

  • Futter: Neue EU Ökoverordnung 100 % Ökofutter
  • Insekten als Proteinfuttermittel
  • Luzerne: Futterpellets (s.Tierwohl)
  • Erbsenschalen statt Weizenkleie

STALLBAU

  • Stallbau – Betrieb konventionell
  • Freie Abferkelung
  • Abfluss im Stall: Stroh ist kein Hinderniss

ÖKOHALTUNG

  • Öko-Schweine-Markt

ZUCHT UND BESONDERE RASSEN

  • Sauen der Zukunft
  • Schwäbisch Hallische Schwein – Züchtung Haltung, Fütterung und Vermarktung

Termine & Daten

Anzeigenschluss: | Erscheinungstermin: 08.04.2022

  • Umfang: 32 Seiten
  • Auflage: 18.186 Exemplare
  • Veröffentlichung: Bauernzeitung, Ausgabe 14/2022, flächendeckend

Ökolandbau

Ratgeber Ökolandbau

Gute Gründe für die Umstellung auf Ökolandbau.

Ratgeber zur Umstellung

Auszug aus dem Ratgeber Ökolandbau 2021

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen

Stefan Graf
Mediaberatung

Telefon: +49 (0)30 / 4 64 06 – 367
Telefax: +49 (0)30 / 4 64 06 – 454
E-Mail: stefan.graf@dbv-network.com

Aktuelle Entwicklungen

Der Ökolandbau wurde von der Bundesregierung zum Leitbild für nachhaltige Landwirtschaft erklärt. 30% der Fläche soll bis 2030 ökologisch bewirtschaftet werden!

Laut Konjunkturbarometer Agrar können sich in Deutschland 20% der Betriebsleiter in den nächsten zwei bis drei Jahren eine Öko-Umstellung vorstellen; sie hatten dies mit „sicher“ oder „vielleicht“ angegeben. Viele Landwirte stehen also für den Ausbau des Biolandbaus bereit.

Wachstumsmarkt

10,8% der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) werden bereits ökologisch bewirtschaftet

35716 Höfe (13,8% aller landwirtschaftlichen Betriebe) sind ökologisch arbeitende Betriebe

-> Die ökologisch bewirtschaftete Fläche gegenüber 2020 hat sich bundesweit um 4,8% auf 1,78Mio. ha ausgeweitet.

-> Steigerung der Verkaufserlöse um 12% auf 2,86Mrd. Euro (Milch liegt mit 605Mio. Euro klar vorn, Gemüse und Getreide folgen mit je etwa 370Mio. Euro)

Geplante Themen

UMSTELLUNG

  • Welche betrieblichen und persönlichen Voraussetzungen sollten gegeben sein?
  • Was spricht gegen eine Umstellung?
  • Was sollte bei der Planung einer Umstellung beachtet werden?
  • Wann ist der beste Zeitpunkt zum Umstellen, vor allem vor dem Hintergrund der neuen GAP?

BODEN

  • Nährstoff- und Humusmanagement: Schlaggenaue Maßnahmen sind wichtig um Ernteausfälle zu vermeiden
  • Feldrobotereinsatz: Farmdroid beim Säen und Hacken von Biozuckerrüben (arbeitswirtschaftliche Aspekte)

WEIZEN

  • Neue Strategien der Qualitätsweizenproduktion: Heterogene Populationen (ertrags- und qualitätsstabil)

FUTTERANBAU

  • Öko-Saatgut für Gras, Klee und Luzerne – Probleme mit Verfügbarkeit und Genehmigungsverfahren.

FÜTTERUNG

  • Mit weniger Kraftfutter mehr Milch aus dem Grobfutter melken
  • Bedarfsgerechte 100-%-Biofütterung von Schweinen und Geflügel.

SCHWEINEZUCHT

  • Leitfaden zur Eigenremontierung von Zuchtsauen.

HÜHNERHALTUNG

  • Den Masthühnerstall tierschutzfreundlich einrichten.

ÖKOFELDTAGE 2022

  • Vorschau auf Innovationen

ÖKO-INTEGRITÄT

  • Beachten potenzieller Kontaminationsquellen und Kontrollpunkte | Leitfaden zur Identifikation kritischer Kontrollpunkte und Vorsorgemaßnahmen zur Absicherung der Öko-Integrität

INVESTITIONEN

  • Ein roter Faden für Entscheidungen und Investitionen in der Biolandwirtschaft.

Termine & Daten

Anzeigenschluss: Erscheinungstermin: 17.06.2022

  • Umfang: 32 Seiten + 4 Umschlagsseien
  • Auflage: 18.400 Exemplare
  • Veröffentlichung: Bauernzeitung, Ausgabe 24/2022, flächendeckend

Energie

Ratgeber Energie

Auszug aus dem Ratgeber Energie 2021

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen

Stefan Graf
Mediaberatung

Telefon: +49 (0)30 / 4 64 06 – 367
Telefax: +49 (0)30 / 4 64 06 – 454
E-Mail: stefan.graf@dbv-network.com

Der Ratgeber Energie informiert über die erneuerbaren Energien in der Anwendung für Landwirte. Es geht um Photovoltaik in der Landwirtschaft, Windenergie, Biogas und Herstellungsverfahren mit Hilfe regenerativer Energie.

Die Landwirtschaft war immer auch Energieerzeuger. Sei es der Hafer fürs Arbeitspferd oder das Holz für den Ofen. Seit vielen Jahren nun praktizieren immer mehr Betriebe die Produktion erneuerbarer Energien. Nach anfänglicher Förderung zu Beginn des Jahrtausends wurde die Politik jedoch immer zögerlicher. Nun aber, mit den Auswirkungen des Klimawandels vor Augen und vor allem, da wir die Nachteile der Abhängigkeit von fossilen Ressourcen so deutlich vor Augen geführt bekommen – ist nun der Moment für eine echte Energiewende im Landwirtschaftsbetrieb gekommen!

Inhalte (unter Vorbehalt) 

Einleitung: Krieg und die neue Bedeutung der Energie

Sonderthemen

– Lithiumherstellung mit Hilfe erneuerbare Energien

– Green Ammonia – Ammoniakherstellung aus erneuerbaren Energien

Solarenergie

Photovoltaik Allgemein: Schlüsselfertige Freiflächenanlagen unter Einhaltung der PV-Freiflächenverordnung

AGRI-PV:

– Photovoltaikanlagen über Obstbaumwiesen

– Photovoltaikforschung der Landwirtschaft in Living Labs (=Reallabor) 

– Biodiversität in Solarparks – Studie eines Naturschutz Gutachters im Großraum Berlin

Windkraft

– Hoffnungsträger Hybridkraftwerk – aus Wind, PV und Batteriespeicher

– Berliner Energietage – Bundesverband Windenergie

Biogas

– Geschäftsmodelle nach der EEG-Förderung

– Spezielles Geschäftsmodell: Lohnverflüssigung von Biomethan zu Bio-LNG-Kraftstoff

– Dünger und Aktivkohle aus Gärresten

Holzenergie

– Holzheizung: Biomassekessel für Pellets und Scheitholz (gefördert, verfügbar, günstig und technisch auf dem neuesten Stand)

Am 19. August 2022 wird das Sonderheft wird regulären Auflage der Bauernzeitung beigelegt und erscheint in den fünf östlichen Bundesländern: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Termine & Daten

Anzeigenschluss:  | Veröffentlichung wurde bereits am 19.08.2022 veröffentlicht

  • Umfang: 24-32 Seiten
  • Auflage: 18.400 Exemplare
  • Veröffentlichung: Bauernzeitung, Ausgabe 33/2022, flächendeckend

Grünland

Ratgeber Grünland

DOPPELNUTZUNG FÜR DAS GRÜNLAND

Agri-PV Anlagen können dank der Länderöffnungsklausel bereits in einigen Bundesländern auf Dauergrünlandflächen gestellt werden. So ist eine doppelte Nutzung für das Grünland möglich.

IHRE ANZEIGE ZUR ENERGIEGEWINNUNG PASST PERFEKT IN DEN RATGEBER GRÜNLAND

Fleischkonsum aus Weidehaltung und Nutzung der Wiese als Futter – die gesellschaftliche Ausrichtung auf Tierwohl und Fleisch aus artgerechterer Tierhaltung werden immer wichtiger. Grünland hat eine höhere Biodiversität als Ackerland. Die Grünlandbewirtschaftung muss professioneller bzw. klimaeffizienter werden. Neue Weidemodelle wie Mob Grazing werden ausprobiert. Gleichzeitig gibt es viele Arten von Grünland, von der sechsschnittigen Wiese im Allgäu über die moorige, einschnittige Weide bis hin zur Streuobstwiese.

Gute Gründe für die Redaktion der Bauernzeitung einen Ratgeber zum Grünland als Wissensheft für die Leser herauszugeben.

Geplante Inhalte der Redaktion
  • Grünlandförderung in der 1. und 2. Säule der GAP – Bewertung der Ökoregelungen
  • Grünlandverbesserung durch Nach- und Neuansaat.
  • Die passenden Grassorten für den Nordosten.
  • Rost auf Mäh- und Weideflächen – Auswirkungen und Maßnahmen
  • Flächenproduktivität im mehrjährigen Vergleich – Was bringt Schnitt, was Weide und was Bewässerung?
  • Durch die Düngung des Grünlandes die DCAB-Werte (Kationen-Anionen-Bilanz) im Futter beeinflussen.
  • Reportage „Mob Grazing in Brandenburg“ oder regenerative Weidewirtschaft: Wenn Rinder in kurzer Zeit nur die Spitzen des Grases fressen und der Weiderest zur Bodenverbesserung zur Verfügung steht.
  • Die verschiedenen Schwaderbauarten mit ihren Vor- und Nachteilen insbesondere hinsichtlich Bodenanpassung, Futterverschmutzung und Leistung.
  • Es werden die verschiedenen Entlastungssysteme bei Mähwerken vorgestellt.
  • Fliegenfalle für die Weide – Die Fliegen werden abgebürstet und aufgefangen.
  • Sind virtuelle Zäune noch ferne Zukunftsmusik oder schon praxisfreif? Was taugen diese neuen Systeme und wo liegen die Probleme? Wie funktioniert das mit Spaziergängern und (in Ostdeutschland vor allem) mit dem Wolf?
  • Weide und Wiese an den Klimawandel anpassen – Bewirtschaftung, Pflanzenarten etc.
  • Bioökonomie und Grünland – vier rentable und zirkuläre Geschäftsmodelle auf der Basis von Gras werden vorgestellt: Einstreu für die Tierhaltung, Papier und Pappe, Proteinkonzentrat als Futter und Pflanzenkohle.

Ihre Anzeige crossmedial.

Starke Reichweite

Das Sonderheft kann gratis über die App gelesen werden und ist somit allen interessierten Lesern frei verfügbar!

Es wird der gesamten Auflage der Bauernzeitung beigelegt und erscheint in fünf Bundesländern: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Es erreicht alle Leser des E-Papers und wird zusätzlich über die Landakademie an 30.000 Kursabsolventen des Kurses Sachkundenachweis Pflanzenschutz per Newsletter mit Downloadfunktion versendet.

IHRE ANZEIGE IM RATGEBER GRÜNLAND ERZIELT DADURCH EINE MAXIMALE REICHWEITE.

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen

Stefan Graf
Mediaberatung

Telefon: +49 (0)30 / 4 64 06 – 367
Telefax: +49 (0)30 / 4 64 06 – 454
E-Mail: stefan.graf@dbv-network.com

Termine & Daten

Anzeigenschluss: | Veröffentlichung: 07.10.2022

  • Umfang: 32 Seiten, 4 Seiten Umschlag
  • Auflage: 16.681 Exemplare, IVW 2/2022
  • Veröffentlichung: Bauernzeitung, Ausgabe 40/2022, flächendeckend

Milchproduktion

Ratgeber Milchproduktion

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen

Stefan Graf
Mediaberatung

Telefon: +49 (0)30 / 4 64 06 – 367
Telefax: +49 (0)30 / 4 64 06 – 454
E-Mail: stefan.graf@dbv-network.com

Der Ratgeber Milchproduktion informiert einmal im Jahr über alle Themen zur Milchproduktion und Milchviehhaltung. Hier können Sie Auszüge aus dem Ratgeber des Vorjahres einsehen: Ratgeber Milchproduktion 2022 ansehen.

Themen

Betriebsreportage: Stallneubau
  • 280 Kühe als Boxenlaufstall
  • emissionsarm mit Tiefstreuboxen
  • 4 MELKROBOTER – Umstellung von einem Melkkarussell auf Melkroboter
  • automatisches Fütterungssystem für den Milchvieh- und Jungviehstall
  • automatisches Einstreusystem für den Milchvieh- und Jungviehstall
  • Weidegang
  • Hofmolkerei mit Vermarktung
Betriebsreportage: Milchviehbetrieb
  • SENSORtechnik – Kalbezeitpunkt bestimmen und Bewegungs-/Wiederkauaktivitätsmessung
Kälberaufzucht und -haltung
  • ZUNKUNFT: Pärchen-Haltung, kuhgebunden, Tränkeschema, Vollmilch oder Milchaustauscher
Tiergesundheit
  • Zwischenkalbezeit verlängern – Eine längere Zwischenkalbezeit steigert die Lebensleistung/Projekt „Verlak“ – Verlängerung der Laktationsperiode und selektives Trockenstellen zur Minimierung des Antibiotikaeinsatzes bei Milchkühen
  • Eisenversorgung und andere Minerale – Mineralien sind entscheidend, sonst ist das Tier bald leidend
  • Sekundäre Inhaltsstoffe: Prä- und Probiotika; Stichwort: Antibiotikaersatz
  • Impfung: Atemwegserkrankungen vorbeugen
  • Ketose und Ketoseprophylaxe: „ROTWEIN GEGEN KETOSE“
Futter
  • Grundfutter versus Kraftfutter – Problematik der explodierenden KOSTEN
Zucht
  • A2 Milch: Gewinnt für Spezialisten an Bedeutung
Stallbau – Emission
  • 1. Klima-Farm Deutschlands
  • NULL-EMISSIONS-Milchkuhstall 4.0.: Geschlossenes System, 1930er Typenanlagen, etwa 40 Faktoren haben bei Umbaumaßnahmen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit und auf das Tierwohl.

Zielgruppe

17 % aller deutschen Milchkühe werden in ostdeutschen Betrieben gehalten. Dieser Ratgeber richtet sich an Landwirte, die Milchkühe insbesondere in großen Betrieben halten. Im Durchschnitt kommen 199 Milchkühe auf einen Betrieb, während im übrigen Deutschland nur 61 Kühe pro Betrieb gehalten werden. Dementsprechend ist eine automatisierte und im Detail geplante und überwachte Produktion unerlässlich.

Der Ratgeber informiert über den neuesten Stand der Wissenschaft und bietet eine Übersicht zu sinnvollen Investitionen.

Termine & Daten

Anzeigenschluss:  | Veröffentlichung 17.12.2022

  • Umfang: 24 Seiten
  • Auflage: Exemplare
  • Ausgabe 50/2022

Ihr Ansprechpartner für die Ratgeber-Sonderhefte

Ihr Ansprechpartner in der Anzeigenabteilung Stefan Graf

Stefan Graf
Mediaberatung

Telefon: +49 (0)30 / 4 64 06 – 367
Telefax: +49 (0)30 / 4 64 06 – 454
E-Mail: stefan.graf@dbv-network.com

Verwandte Themen: Mediadaten, Werbemöglichkeiten Online, Werben im Messeumfeld, Branchenführer der Landwirtschaft

Entdecken Sie das neue e-Paper Angebot der Bauernzeitung in der App auf ihrem Smartphone oder Tablet! 

 

  • Die Inhalte stehen Ihnen in der optimierten Artikel-Einzelansicht zur Verfügung!
  • Erhalten Sie Zugriff auf das Archiv der Bauernzeitung!
  • Seien Sie in der App bereits Donnerstagabend informiert!
  • Lesen Sie auch offline wann und wo Sie wollen!

Bauernzeitung. Aktuell. Regional. Praxisnah.

zum e-Paper