• 2012
  • 02.11.
  • 2012.02.11.

Melken, Eurotier und Werkstatt

Während manche seiner Azubi-Kollegen die Routine des Melkens als weniger spannend erleben, macht Kai die Arbeit im Melkstand Spaß. Im August erst begann der Landwirt-Azubi seine Lehre in Ernstroda. Die geübten Handgriffe beim Melken – Euter desinfizieren, vormelken, Melkzeug ansetzen – sitzen bei Kai. Eben diese Routine der Abläufe sei es, die ihm die Arbeit leicht von der Hand gehen lässt. Knapp zwei Monate war er jetzt schon bei den Milchkühen im Einsatz, unterbrochen von der Berufsschule, vom Silowalzen und Füttern. „Die Kollegen im Melkerteam sind allesamt Spitze“, freut sich Kai über die Atmosphäre. Angst vor den Kühen kenne er keine, Respekt habe er aber wohl.

 

635 Milchkühe, die der TZG-Tochter „Reitenberger Landmilch GmbH“ zugeordnet sind, werden täglich in Ernstroda gemolken. In diesem Jahr erreichen die Tiere eine abgelieferte Milchleistung von rund 8 600 kg/Kuh (3,36 % Eiweiß und 4,05 % Fett), schätzt TZG-Chef Dr. Eberhard Dierchen. In ihrer Ration finden die Ernstrodaer Milchkühe bis zu 60 % Graskonservate. Der Milchpreis werde im Jahresmittel bei 29,5 Cent/kg (Grundpreis) liegen, zu wenig, sagt Dierchen, angesichts deutlicher Kostensteigerungen für Mischfutter und Energie. Er hält 38 Cent für nötig, damit Kosten gedeckt, Investitionen getätigt und den Melkern ein besserer Lohn gezahlt werden könne. Schon seit Langem gebe es für die Mitarbeiter der Tierproduktion neben dem Grundlohn eine Leistungsprämie. „Diese wird von der Marktleistung des gesamten Kuhbestandes und den Aufzuchtverlusten bestimmt. Das kann bis zu 1,50 € die Stunde ausmachen“, erklärt Dierchen.

 

Für Azubi Kai spielt die Leistungsprämie im Stall noch keine Rolle. Am kommenden Montag beginnt für ihn zunächst wieder ein Berufsschulabschnitt in Schwerstedt. Zwischendrin geht es für alle Ernstrodaer Landwirt-Azubis auf eine Tagestour zur Eurotier nach Hannover. Wie TZG-Ausbildungsleiter Arnd Hölzer berichtet, hat das Landwirtschaftsamt in Bad Salzungen einen Bus für die Azubis der Region organisiert. Danach warten auf Kai Jobs in der Werkstatt.

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr