• 2012
  • 07.09.
  • 2012.07.09.

Lehrling war gestern

Wegen einer Erkrankung  hatte die TZG den Ausbildungsvertrag mit Tierwirt-Azubi Tino um fünf Wochen verlängert. Denn an der praktischen Abschlussprüfung Ende Juli konnte er so nicht teilnehmen. Während sein Azubi-Kollege Matthias, der sich in Ernstroda zum Landwirt ausbilden ließ, schon seit dem 1. August einen Arbeitsvertrag in der Tasche hat, musste Tino bis gestern warten.

 

Bevor es zur Unterschrift unter den Arbeitsvertrag kam, musste er seine Prüfung absolvieren. Unter den wachsamen Augen der Prüferinnen Karin Schneider und Uta Wenkel, die beide in Agrarbetrieben der Region als Ausbilder tätig sind, galt es für Tino am Vormittag, zwei Kühe zu bewerten. Grundlage dafür war der Bewertungskatalog des Landesverbandes Thüringer Rinderzüchter (LTR). Am Ende musste Tino eine fachliche Begründung liefern, warum er eine der beiden Kühe verkaufen würde.

 

Im zweiten Teil der Prüfung ging es auf die Weide. Wie am Vormittag gab die Prüfungsordnung auch hier maximal zwei Stunden Zeit vor. Für 18 (angenommene) Rinder musste Tino einen Weidezaun errichten, mit allem was dazu gehört. Der Abbau wurde ebenso geprüft. Weil die Aufgabe eine Zufütterung der Tiere vorsah, durfte Tino auch noch den Ertrag des Grünlands berechnen, damit einerseits die Ration stimmt, aber auch das Zusatzfutter ökonomisch eingesetzt wird.

 

TZG-Ausbildungsleiter Arnd Hölzer zeigte sich von der guten Prüfungsleistung seines Schützlings hoch erfreut, hatte aber auch nichts anderes von Tino erwartet. Sein Brot verdient Tino künftig in den Ställen der TZG. Perspektivisch wartet auf ihn der Job als Weidewart.

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr