• 2012
  • 17.05.
  • 2012.17.05.

Drillen zur Futterernte

In der TZG wird, wie überall im Land, der erste Schnitt eingeholt. Seit dem Wochenende ist der nagelneue Krone Big M 420 im Einsatz, der mit seiner Arbeitsbreite von fast 10 m als „Einzelkämpfer“ den ersten Schnitt auf 1.200 ha Grünland besorgt. Nach dem Anwelken nimmt ein Claas-Häcksler das Schwad auf und ab geht es ins Silo nach Ernstroda. Ricardo, Landwirt-Azubi im 1. Lehrjahr, gehörte zum Abfahrer-Team. Mitte der Woche jedoch durfte/musste er pausieren.

 

Mit Tom Engelmann, der im vorigen Jahr seine Lehre in Ernstroda erfolgreich abschloss, einen Arbeitsvertrag unterzeichnete und gleich im Herbst an der Fachschule in Stadtroda mit der Technikerausbildung (Winterschule) begann, gab es einen Tag lang praktische Lehrunterweisung im Drillen.

 

Wie Ausbildungsleiter Arnd Hölzer berichtet, waren die Arbeiten an zwei rekultivierten Kleinstflächen jetzt beendet worden: ein 20 Ar kleines Stück nach dem Kiesabbau und ein 1,3-ha-Fleckchen, auf dem die TZG mit großem Aufwand die Meliorationsanlagen wieder flott gemacht hat. Damit die beiden Flächen Teil der Herbstaussaat werden können und bis dahin vor Erosion geschützt sind, werden sie mit Senf als Zwischenfrucht bestellt. Mit seinem „Lehrfacharbeiter“ Tom  hatte Ricardo die Väderstad Rapid 600 S morgens für den Einsatz klar gemacht. Das Drillen war dann nur noch ein Klacks.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr