• 2013
  • 19.04.
  • 2013.19.04.

Besuch aus der Schweiz

Früh um 8 Uhr stand Tom am Mittwoch dieser Woche mit seinem Auto vor dem Internat der Fachschule für Agrarwirtschaft in Stadtroda. Der Ernstrodaer Landwirt, der hier im zweiten Jahr berufsbegleitend seine Fachschulausbildung absolviert, holte Rita, Patrick und Adrian zur Exkursion nach Ernstroda ab. Die drei Schweizer lernen im dritten Lehrjahr am Inforama Rütti in Zollikofen (www.inforama.ch) den Beruf des Landwirts. Das Inforama Bildungszentrum im Kanton Bern und die Fachschule Stadtroda sind seit 20 Jahren Austauschpartner. Und in dieser Woche waren 28 Landwirt-Azubis mit ihren Betreuern in Thüringen.

 

Tom stoppte auf der Fahrt nach Ernstroda noch fix bei der Agrarprodukte eG in Schwabhausen, einem Nachbarbetrieb der TZG. Hier stieß sein Fachschulkollege Marcel dazu. Rinderställe, Biogasanlage und das Schlachthaus der TZG waren Teil von Toms Führung. Hiernach ging es auf eine kleine Flurfahrt, hinaus zum Terra-Gator, der nach dem langen Winter noch Gülle auf dem Grünland ausbringt. Das Gerät beeindruckte die drei Schweizer, die sogleich aufsteigen und eine Runde mitdrehen mussten. Im Anschluss steuerte das Quintett Schwabhausen an, wo das Getreidelager, die Trocknung und die Saatgutaufbereitung unter Führung von Marcel inspiziert wurden. Auch hier durfte der Abstecher aufs Feld nicht fehlen, speziell zur neuen selbstfahrenden 36-Meter-Leeb-Spritze. Nach der „Arbeit“ folgte das Vergnügen, und das bedeutet im landestypischen Sinne: Besuch des Thüringer Bratwurstmuseums in Holzhausen. 

 

Rita, Patrick und Adrian, die Wert darauf legen, dass sie aus dem Berner Mittelland stammen, werden im nächsten Sommer ihren Abschluss in der Tasche haben. Alle drei erzählen von ihren Plänen, zunächst ein paar Monate außerhalb der Landwirtschaft Geld verdienen zu wollen. Zuvor müssen Patrick und Adrian noch 21 Wochen Wehrdienst leisten. Und sie wollen einige Zeit auf Farmen in Kanada oder Australien arbeiten. Bei Adrian steht der sechsmonatige Aufenthalt in Kanada schon so gut wie fest. Rita ist sich schon ziemlich sicher, dass sie noch eine weiterführende Ausbildung machen wird, die eher betriebswirtschaftlich ausgerichtet sein wird. Perspektivisch sehen sich alle drei ihre elterlichen Höfe, die zwischen 10 und 20 ha groß sind, und unter anderem Kartoffeln und Milch erzeugen, weiterführen. Das sei auskömmlich in der Schweiz und biete einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Davon können sich Tom und Marcel Mitte Mai selbst überzeugen. Dann brechen sie mit der Stadtrodaer Fachschule zur Exkursion in die Schweiz auf.

     

Nicht vergessen: Die TZG lädt am 27. April (8 bis 14 Uhr) zum symbolischen Auftakt der Weidesaison zu einem Produkttag „Thüringer Rindfleisch“ rund um ihren Bauernmarkt ein. Gemeinsam mit der TLL wird über die Rindfleischproduktion in Thüringen informiert. Um 10.30 Uhr beginnt die Schauzerlegung eines Weiderindes. Daneben bieten Direktvermarkter ihre Produkte feil und wird ein Kinderprogramm geboten. www.tzg-ernstroda.de

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr