• 2013
  • 13.12.
  • 2013.13.12.

Bescherung im Advent

TZG-Mitarbeiter pflegen Feldrand

TZG-Mitarbeiter pflegen Feldrand

Das Team aus der Pflanzenproduktion ist derzeit mit dem Freihalten der Feldränder und Zufahrten zu den Schlägen beschäftigt.

Bildergalerie: Bescherung im Advent


Traditionsgemäß wurden auch in diesem Jahr wieder die einstigen Mitarbeiter zur Seniorenweihnachtsfeier eingeladen. Die Veranstaltung bei Kaffee, Kuchen und vielen Gesprächen untereinander ist alljährlich Anlass für die Geschäftsführung, Bilanz zu ziehen und einen Ausblick auf Kommendes zu geben. Dabei interessierten sich die Ehemaligen sowohl für abgeschlossene Baumaßnahmen wie den neuen Mutterkuhstall in Tabarz als auch für Neuanschaffungen, die 2014 geplant sind. „Das Interesse an der Entwicklung unseres Betriebes ist nach wie vor groß“, sagt Aufsichtsratschef Arnd Hölzer. Bekanntschaft machten die Senioren auch mit Sara Burkhardt, der stellvertretenden Pflanzenbauchefin. Die 27-Jährige gehört seit ihrem Bachelor-Abschluss zum Leitungs-Nachwuchs des Betriebes und wurde zur Weihnachtsfeier vorgestellt. Wie jedes Jahr erhielten die Senioren auch ein kleines Präsent.

Auf Herz und Nieren getestet

Ein besonderes „Weihnachtsgeschenk“ gab es zudem jetzt im Bereich Pflanzenbau. Seit wenigen Tagen steht der neue Merlo vom Typ P 55.9 CS auf dem Hof – oder besser gesagt: tut bereits seine Dienste. „Ausgestattet mit einer Spearhead-Säge sorgt die Teleskopmaschine für einen exakten und sauberen Pflegeschnitt an Acker- und Wiesenrändern“, weiß Sara Burkhardt. Ähnlich einer Kreissäge mit vier Blättern werden Bäume und Hecken wie Schlehe oder Hagebutte im Zaum gehalten, damit sie nicht weitere landwirtschaftliche Nutzflächen erobern. Dabei stutzt die neue Technik die Gehölze sowohl vertikal als auch horizontal. Wird die Säge nicht mehr benötigt, so können über einen Adapter auch ältere Geräte angedockt werden. Pflanzenbauchef Dirk Grigutsch hat das Gerät selbst schon auf „Herz und Nieren“ getestet – und ist nach den ersten 30 Betriebsstunden zufrieden: „Die Maschine erfüllt unsere Erwartungen.“ Von der Wiegeeinrichtung fürs Getreide bis zur gefederten Kabine hat der Merlo einiges zu bieten. Gut 100.000 Euro hat die Ersatzinvestition mit allem Drum und Dran gekostet. Der Vorgänger hatte ausgedient.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr