• 2012
  • 07.07.
  • 2012.07.07.

Tierhaltungsbereich jetzt optimal gesichert

Die Zeiten, als noch eine öffentliche Straße durch den Tierhaltungsbereich des LVG Köllitsch führte, sind schon eine Weile vorbei. „Damals kam jeder, der in die Elbaue wollte, hier durchgefahren“, blickt LVG-leiter Ondrej Kunze zurück. Kein optimaler Zustand – sowohl für die Objektsicherheit als auch für den Seuchenschutz. Seit 2009 führt eine neue Straße rund um das Gelände, auf dem sich unter anderem Stallanlagen für Rinder, Schweine und Schafe befinden. Inzwischen ist der Bereich auch durch Zäune und verschließbare Zufahrten gesichert. Eine neues sich automatisch öffnen und schließendes Schiebetor am Haupteingang ist nun ebenfalls in Betrieb genommen worden. So soll gewährleistet werden, dass nur noch Fahrzeuge, die zum Betrieb gehören oder mit ihm zu tun haben, in den Tierhaltungsbereich hineinkommen – und dies auf Weise, die allen Beteiligten möglichst wenig Umstände bereitet.

Mitarbeiter, die mit Pkw oder Lkw das Tor passieren wollen, können bequem vom Fahrzeug aus an einer Stele mit dem Schlüssel das Tor öffnen, das sich danach von elektronisch von selbst wieder schließt. Besucher haben an dieser Stele die Möglichkeit, per Knopfdruck die Bereichsleiter für Schweine- oder Rinderhaltung bzw. das Sekretariat des LVG anzurufen. Vom Telefon aus kann der jeweilige Bereichsleiter das Tor ebenfalls öffnen. Traktoren des LVG sollen eine Antenne erhalten, die in Form einer Vignette an die Frontscheibe geklebt wird und von einem Scanner erkannt werden kann, woraufhin sich das Tor von selbst öffnet und wieder schließt. Für öffentliche Veranstaltungen, wie den Tag der offenen Tür, kann die Zufahrt zum Gelände dauerhaft geöffnet werden.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr