• 2012
  • 29.07.
  • 2012.29.07.

Seit Montag läuft es richtig rund

Die ersten beiden Wochen nach dem Erntestart ging es Köllitsch recht schleppend voran. Vor allem in der vergangenen Woche  standen die Drescher wegen des Regens überwiegend still. Seit Montag hingegen geht es in Sachen Ernte auf dem Lehr- und Versuchsgut richtig rund.

Die 40 ha Wintergerste, die nach den Umbrüchen infolge der Auswinterungen noch verblieben waren, sind komplett abgeerntet. Der Ertrag liege im guten Durchschnitt, sagt LVG-Leiter Ondrje Kunze. Ebenfalls komplett vom Feld sind 13 ha Triticale, 30 ha  Hafer und 17 ha Erbsen. Die Sommergerste ist zu einem knappen Drittel gedroschen, die Erträge liegen über den Erwartungen. 90 ha stehen noch auf dem Halm, ebenso wie 80 ha Winterweizen. Der Drusch der Sommergerste wird wohl an diesem Wochenende abgeschlossen werden.

Ein trauriges Bild bot ein Teil der mit Raps bestellten Fläche, nachdem ein Unwetter mit Hagelschlag zu Monatsbeginn über Köllitsch hinweg zog. „35 ha Raps konnten nur noch gemulcht werden“, bedauert Kunze, der selbst eine Probefahrt mit dem Drescher über den Schlag gemacht hatte. „Da wurde ein Ertrag von 20 Kilogramm pro Hektar angezeigt! So etwas habe ich noch nicht erlebt.“  Mit durchschnittlichem Ertrag konnte der Raps noch auf 45 ha geerntet werden.

Derzeit sei man auch fleißig dabei, Stroh zu bergen. Rund 6000 Quaderballen benötigt das LVG pro Jahr. „Das wird knapp“, schätzt der Betriebsleiter. „Wir werden auf die Unterstützung von Nachbarbetrieben angewiesen sein.“

Parallel zum Drusch erntete der Betrieb in dieser Woche Futter. Auf 65 ha Grünland wurde Heu gemacht, auf 60 ha der zweite Schnitt für Silage.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr