• 2013
  • 16.02.
  • 2013.16.02.

Nachwuchs im Schafstall

Ende Januar kamen die ersten auf die Welt, inzwischen tummeln sich im Schafstall des Lehr- und Versuchsgutes mehr als 250 junge Lämmer. Rund 350 Lämmer werden insgesamt erwartet. Mit einem Ablammergebnis von ca. 1,7 pro Mutter wie in den Vorjahren sei auch in diesem Jahr zu rechnen, meint Birgit Bergel, Bereichsleiterin Schafe und Schweine im LVG. Das mittlere Geburtsgewicht des Schafsnachwuchses liegt bei 4,4 Kilogramm. „Bisher hatten wir auch zwei Drillingsgeburten“, berichtet die Bereichsleiterin.

Bis Mitte März werden alle Lämmer aus Reinzucht geboren sein. Anfang September waren in Köllitsch sieben Anpaarungsgruppen gebildet worden, denen jeweils ein passender Bock zugeteilt war. Nach einer zehntägigen Anpaarungspause wurden die Merinos und die Schwarzköpfigen Fleischschafe in einer Herde zusammengeführt und die Böcke wieder reingestellt. Damit sollte sichergestellt werden, dass jedes Mutterschaf gedeckt wurde und lammt. Die Nachkommen der zweiten Runde kommen im April und Mai auf die Welt und werden ausschließlich als Masttiere genutzt.

Für die zwei Schäfer des LVG ist die Lammzeit mit jeder Menge Arbeit verbunden. Unterstützt von einem Auszubildenden betreuen sie die Herde im Schichtbetrieb täglich bis 20 Uhr. Nach der Geburt kommen Mutterschaf und Lamm zunächst für drei Tage in einen separaten Stietz, damit die Prägung erfolgen kann und sich die Mutter an den Nachwuchs gewöhnen kann. Hier werden die Lämmer auch gewogen und gekennzeichnet.

Letztmals findet in diesem Jahr die Mast- und Schlachtleistungsprüfung  von Schafen in Köllitsch statt. Das LVG selbst lässt die Nachkommen von vier Böcken prüfen, um einen Zuchtwert ermitteln zu können. Im letzten Jahr waren 101 Lämmer in Köllitsch geprüft worden.

Das LVG Köllitsch hält rund 100 Schafe der Rasse Merino Fleisch, 60 Schwarzköpfige Fleischschafe und 90 Schafe des Rasseexperiments Nolana.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr