• 2012
  • 28.03.
  • 2012.28.03.

Messungen am Blockheizkraftwerk

Mitarbeiter der Abteilung Emissionsmessung der Sächsischen Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL) haben heute Untersuchungen am Blockheizkraftwerk der Köllitscher Biogasanlage vorgenommen. Gemessen wurden die Abgaskomponenten des Antriebsaggregats für den Generator. Dabei wurde eine Probenahmesonde in den Abgaskanal eingeführt und Gas in einen Analysator geleitet, in dem der Gehalt an Stickstoffmonoxid, Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid und Sauerstoff ermittelt wurde. Das Antriebsaggregat ist ein Gasottomotor mit einer elektrischen Leistung von 104 kW und einer thermischen Leistung von 140 kW.

Die Messung erfolgt im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Standzeit von Katalysatoren, das die BfUL gemeinsam mit dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) durchführt. Herausgefunden werden soll dabei, wie lange Katalysatoren in der Lage sind, die gesetzlich vorgegebenen Grenzwerte einzuhalten. Untersucht wird in diesem Zusammenhang eine Reihe von BHKW sächsischer Biogasanlagen.

Die Biogasanlage in Köllitsch wurde 2010 in Betrieb genommen. In ihr werden Rindergülle, Festmist von Rindern und Schafen sowie Maissilage vergoren. Die Rindergülle wird direkt von den Ställen in den Vorlagebehälter und von dort bedarfsgerecht in den Fermenter gepumpt.

Der erzeugte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist, die Wärme vor allem zur Beheizung des Ferkelstalls genutzt.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr