• 2014
  • 18.06.
  • 2014.18.06.

Landwirtschaft zum Anfassen

© Karsten Bär

Hoftag in Köllitsch: Minister Frank Kupfer eröffnete den Tag der offenen Tür.

Zur Bildergalerie: Landwirtschaft zum Anfassen

 

Gut beraten war, wer zur Tierschau einen Regenschirm mitgebracht hatte: Kurz nachdem die ersten Schafböcke in den Ring geführt worden waren, peitschten die ersten Regentropfen vom Himmel. Doch es blieb bei einem kurzen Schauer, der einige der Zuschauer nur vorübergehend an trockenere Plätze vertrieb. Mit den Vorführungen von Schafen und Rinder aus dem Bestand des LVG, moderiert und erläutert von den Bereichsleitern Jürgen Naumann und Birgit Bergel sowie Dr. Manfred Golze vom Referat Haltung, Fütterung des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, war die Tierschau einer der Höhepunkte beim „Tag der offenen Tür“ in Köllitsch.


„Landwirtschaft zum Anfassen“ hatte der Betrieb bieten wollen – und ist diesem Anspruch in jeder Hinsicht gerecht geworden. Nicht nur ausgewählte Tiere aus dem Rinder- und Schafbestand waren zu sehen, auch Schweine wurden im Rondell gezeigt, Stalltore für die Besucher geöffnet und Technik ausgestellt. Traktoren standen bereit, um großen und kleinen Landtechnik-Liebhabern unter Anleitung eine Fahrt über die Weiden hinterm Tierhaltungsbereich des LVG zu ermöglichen. Flurfahrten führten auf die Felder und Wiesen des Betriebes, wobei insbesondere die Naturschutzmaßnahmen, die im Rahmen des „Betriebsplans Natur“ erfolgen, im Mittelpunkt standen.


Das Thema Naturschutz war auch das bestimmende Thema in der Lehrwerkstatt Technik der Innenwirtschaft, wo Referenten des Landesamtes über das Förderangebot „Betriebsplan Natur“ sowie über geschützte Arten in Sachsen informierten. Speziell die Natur und Umwelt der näheren Umgebung von Köllitsch wurde am Stand des Naturparks Dübener Heide thematisiert.


Der betrieblichen Schwerpunkt Aus- und Fortbildung kam ebenfalls nicht zu kurz. Doch nicht nur die Fortbildungsangebote des LVG wurden präsentiert, mit dem Fachschulzentrum Freiberg-Zug und dem beruflichen Schulzentrum Wurzen waren auch zwei weitere sächsische Bildungseinrichtungen vertreten. Zudem stellte die Universität Breslau ihre Studienangebote vor, die zunehmend auch von deutschen Studenten genutzt werden. Und Informationen über einen beruflichen Werdegang in der Landwirtschaft oder im Gartenbau hatte Annett Zander, Ausbildungsberaterin im Landkreis Nordsachsen, parat. Einblicke in die am Standort betriebene angewandte Forschung gaben Referenten und Projektmitarbeiter der Landwirtschaftsabteilung des LfULG an verschiedenen Punkten im Tierhaltungsbereich. Ergänzt und bereichert wurden die Angebote des LVG und des LfULG durch etliche regionale Aussteller und Mitwirkende, die für Speis und Trank, Unterhaltung und ein bäuerliches Warenangebot sorgten.


„Ein solider Tag“, urteilt LVG-Leiter Ondrej Kunze im Nachgang. Geschätzt gut 2000 Besucher hätten das LVG besucht. Guter Zuspruch, wie er befindet. Und dies, obwohl man auf herausragende Attraktionen verzichtet und in erster Linie Einblicke den Köllitscher Betriebsalltag gegeben habe. Landwirtschaft allein weckt offenbar schon genug Interesse. Worüber man sich nicht nur in Köllitsch freuen dürfte.

Karsten Bär

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr